Jüdisches Leben

27.10.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, Erfurt hat nicht nur eine lange jüdische Geschichte sondern auch eine wieder wachsende jüdische Religionsgemeinde. Die jüdische Geschichte Erfurts beginnt im Mittelalter und dauert bis heute an. Die 16. Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur in Thüringen geben Einblicke in das jüdische Leben von gestern bis heute.

Die alljährlich stattfindenden Tage der Jüdisch-Israelischen Kultur stehen in diesem Jahr ganz im Zeichen des Gegen- vor allem aber auch des Miteinanders. Unter dem Motto "Und wenn Ihr wollt ist es kein Märchen – Die Juden und die Anderen" thematisieren die 16. Kulturtage genau die Gegensätze und Gemeinsamkeiten, die in den vergangenen Jahrhunderten das Zusammenleben der Menschen unterschied­licher Glaubensrichtungen prägten und welche in Nachbarschaft und Freundschaft, aber auch in Antisemitismus und Feind­schaft mündeten.

Mit der zitierten visionären Annäherung Theodor Herzls an den Traum von Israel schlagen die Jüdisch-Israelischen Kulturtage eine Brücke von der Vergangenheit in die Gegen­wart, vom Privaten ins Öffentliche. Sie sind etwas Besonderes im Veranstaltungs­kalender der Thüringer Landeshauptstadt und sie werfen den Blick auf Orte und auf Geschichten, die sich dahinter verbergen. Dabei gibt das umfangreiche Programm Einblicke in ganz unterschiedliche Facetten jüdischen Lebens. Neben Veranstaltungen am und über den historischen Ort werden auch Vorträge, Feste, Konzerte und Filme geboten.

Erfurt ist reich an authentischen Orten. So wundert es nicht, dass vor allem die alten Belege jüdischen Lebens von großem Interesse für die Allgemeinheit und von großem Wert für Erfurt sind. Insbesondere die Mikwe an der Krämerbrücke, die Alte Synagoge und der in der Michaelisstraße gefundene Silber­schatz sind Zeugnisse dieses spannenden und bisher wenig erforschten Teils Erfurter Geschichte. Sie zeugen nicht nur von der Existenz jüdischer Mitbürger, sie geben auch Einblicke in das Leben der Menschen – von der Ausübung ihrer Religion bis in ihre Privatsphäre hinein. Das Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" fasst all die Bausteine jüdischen Lebens zusammen und vermittelt der Öffentlichkeit einen umfassenden Überblick über das jüdische Leben – mit seinen traditionel­len wie aktuellen Besonderheiten.

Während das Netzwerk das ganze Jahr über aktiv ist, bieten die Jüdisch-Israelischen Kulturtage ein zweiwöchiges Programm, das für jeden etwas bereithält. Ich würde mich freuen wenn Sie die Gelegenheit nutzen und diese Facette Erfurter Lebens näher kennen lernen.

Ihr

Andreas Bausewein