Gedanken zum Jahreswechsel

29.12.2008 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,   ein erfolg­rei­ches und ereig­nis­reiches Jahr geht zu Ende. Die Zeit um den Jahres­wech­sel lädt dazu ein, das vergan­gene Jahr Revue passieren zu lassen und den Blick auf das kommen­de Jahr zu richten. Diese Gelegen­heit möchte ich nutzen. Und genauso möchte ich mich bei Ihnen für die vielen Grüße und Glück­wün­sche, die Sie mir zum Weih­nachts­fest über­bracht haben, bedanken. Ich möchte sie von ganzem Herzen erwidern und wünsche Ihnen und Ihren Fami­lien alles erdenk­lich Gute, Gesund­heit, Freude und Erfolg für 2009.

In diesem Jahr hat sich so Vieles ereignet, dass ich nur auf einige Dinge eingehen kann: So war ich begeistert von dem großen Engagement der Erfurterinnen und Erfurter als es darum ging, Erfurt zum Blühen zu bringen. Unser größtes und beein­druckendstes Projekt im Rahmen des bundesweiten Wettbewerbes Entente Florale, der bei uns unter dem Motto "Erfurt blüht – Ich bin dabei!" stand, war die temporäre Begrünung des Hirschgartens. Tausende Erfurter halfen, das ehemalige Bauloch in ein Blütenmeer zu verwandeln: Innerhalb weniger Wochen hatte die Stadtverwaltung das Loch verfüllt und Sie, liebe Erfurterinnen und Erfurter, haben es zum blühen gebracht. Und die Mühen haben sich gelohnt, Erfurt gewann die Goldmedaille. Am 5. Januar ist Baubeginn am Hirschgarten und Mitte 2009 werden wir den von Ihnen gewünschten Park eröffnen können.

Doch nicht nur die Entente Florale wäre ohne viele fleißige Helferinnen und Helfer nicht ausgekommen. Im November hatte ich die Ehre, elf ehrenamtlich engagierte Erfurterinnen und Erfurter im Rathausfestsaal mit dem Ehrenbrief und der Ehren­medaille der Landes­hauptstadt auszu­zeichnen – sie stehen stellvertretend für viele ehrenamtlich tätige Menschen. Ohne Engagement würde auch unser Bürger­beteiligungs­haushalt nicht funktionieren. Wieder haben sich viele Erfur­ter­innen und Erfurter am Bürgerhaushalt beteiligt und 77 Vorschläge eingebracht. Etliche von ihnen wurden in Gesamthaushalt der Stadt berücksichtigt, den die Stadträte im Dezember bestätigten. Investitions­maßnahmen sind im Haushalt 2009 93,7 Millionen Euro eingeplant – das sind 35,5 Millionen Euro mehr als 2008. Sie fließen unter anderem in die Bereiche Bau und Verkehr, die Wirtschafts­förderung oder auch Schule und Bildung. So beschloss der Stadtrat, dass das Essen in Kindergärten und Grundschulen für die Kinder aus den Familien, die Anspruch auf den grünen Sozialausweises haben, kostenfrei ist. Außerdem werden wir als Stadt unseren Schuldenberg weiter abbauen.

Ich möchte diesen Jahresrückblick aber auch nutzen, noch andere Themen anzu­sprechen: Die wirtschaftliche Lage der Thüringer Landeshauptstadt ist nach wie vor gut. Auch in 2008 haben wir viele Ansied­lungen sowie Erweiterungen vorhandener Unternehmen verzeichnen können. Der größte wirtschaftliche Erfolg dürfte aber der Zuschlag der Schaeffler-Gruppe sein, die ihr Europäisches Logistik­zentrum im neuen Erfurter Gewerbegebiet ILZ errichten wird. Weiterhin zu erwähnen ist das Integrierte Stadtentwicklungskonzept ISEK – eine von vielen Maßnahmen, um der demogra­fischen Entwicklung entgegenzuwirken und die notwendigen Voraussetzungen zu schaffen, wieder mehr Familien für Erfurt zu begeistern. Wir könnten auch zurückblicken auf die 20-jährigen Städtepartnerschafts­jubi­läen mit Mainz und Lille; auf den Erfurter Fürstenkongress; die Uraufführung "Martin L. – Das Musical" bei den DomStufen-Festspielen; auf die Einweihung des Erfurter Hauptbahnhofes; die zahlreichen Messen und Kongresse und vieles andere mehr, doch das würde den Rahmen sprengen.

Blicken wir also voraus. Das kommende Jahr hält viele Höhepunkte bereit: Kulturell widmet es sich dem 90. Jubiläum des Bauhauses, der Goldene Spatz feiert seinen 30. Geburtstag und unser jüdischer Silberschatz wird in Jerusalem ausgestellt, bevor er heimkehren und in der Alten Synagoge zu sehen sein wird. Das Jahr 2009 wird an den Thüringer Schulen unter dem Motto "Jahr der Demokratie" stehen. Ein Jahr der Demokratie ist 2009 aber für uns alle. Gleich vier Mal werden die Erfurterinnen und Erfurter an die Wahlurnen gerufen, zur Europa-, Bundestags-, Landtags- und Kommunalwahl. Die Demokratie und das Wahlrecht sind Errungenschaften, für die sich unsere Vorfahren stark gemacht haben. Demokratie lebt von Beteiligung. Ich möchte Sie darum herzlich bitten: Nehmen Sie Ihr Wahlrecht wahr und gehen Sie wählen!

Ich wünsche Ihnen eine guten Rutsch ins neue Jahr, alles Gute, Freude und Erfolg sowie Kraft und Gesundheit, um auch im neuen Jahr wieder den alltäglichen Herausforderungen gewachsen zu sein.

Ihr

Andreas Bausewein