Vorweihnachtszeit

23.11.2009 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, ohne Schnee und mit einer leichten Jacke anstatt einem dicken Winter­mantel werden wir wohl am Mitt­woch den 159. Erfurter Weih­nachts­markt eröffnen. Doch mit dem Duft nach gebrann­ten Mandeln und Glüh­wein in der Nase wird nach und nach Weih­nachts­stimmung auf­kommen – spätes­tens dann, wenn am Sonn­tag die erste Kerze des Advents­kranzes brennt.  

In der vergangenen Woche wurden auf dem Domplatz wie in der gesamten Innen­stadt unzählige Holzbuden aufgestellt und geschmückt – am Mittwoch öffnen sie ihre Läden. Dann läuten wir Erfurter mit der Eröffnung des Weihnachtsmarktes traditionell die Vorweihnachtszeit ein. Und so wenig einem im Moment nach Weihnachten zumute ist, der Erfurter Weihnachtsmarkt ist bestens geeignet, sich auf die Weihnachtszeit einzustimmen.

Vor allem auf dem Domplatz gibt es vieles zu sehen, zu riechen, zu schmecken und zu entdecken: Bestaunen Sie die festlich beleuchtete Weihnachtstanne, die Weihnachtskrippe mit ihren 14 handgeschnitzten, fast lebensgroßen Holzfiguren und die zwölf Meter hohe Original Erzgebirgische Weihnachtspyramide. Backen Sie mit Ihren Kindern und Enkelkindern Weihnachtsplätzchen in der Öko-Backstube und besuchen Sie Aschenbrödel, den gestiefelten Kater oder das Schneewittchen im Märchenwald – der ideale Ort, um vom Trubel des Weihnachtsmarktes zu pausieren. Und wenn der Märchenerzähler Andreas vom Rothenbarth vor Ort ist, steht einer Reise in das Reich der Fantasie nichts mehr im Weg.      

Auf der Bühne erwartet Sie ein weihnachtliches Programm, das Riesenrad eröffnet Ihnen einen atemberaubenden Blick über die festlich geschmückte Altstadt und die mehr als 200 Holzhäuschen laden zum bummeln ein. Hinweisen möchte ich Sie aber auch auf die Egapark-Ausstellung "Florales zur Weihnachtszeit" im Felsenkeller unterhalb des Erfurter Doms. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto "Weihnachten hat viele Farben" und macht Lust, die eigenen vier Wände weihnachtlich zu schmücken.

Sollten Sie es lieber rustikal mögen, könnte der mittelalterliche Weihnachtsmarkt auf dem Wenigemarkt genau der richtige Ort für Sie sein. Die rustikalen Stände bieten traditionelles mittelalterliches Handwerk und deftige Speisen feil. Und zur Livemusik dampft außer Glühwein häufig Met und Glühbier in den Bechern. Dieser Markt mit seinem besonderen Flair hat viele Liebhaber und ist die passende Ergänzung zum Erfurter Weihnachtsmarkt.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit. Besuchen Sie den Erfurter Weihnachtsmarkt – einer der schönsten Deutschlands – und seien Sie dabei, wenn am 1. Advent der Thüringer Stollen und das Erfurter Schittchen angeschnitten werden.

Ihr

Andreas Bausewein