Nachtschicht im Museum

24.05.2010 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, von wegen nachts sind alle Katzen grau, Freitag­nacht wird es bunt: Städtische wie freie Museen und Galerien öffnen ihre Pforten zu unge­wohnter Stunde und heißen Sie von 18 Uhr bis nach Mitter­nacht will­kommen. Dauer- und Sonder­aus­stellungen, Aktionen, Musik, gutes Essen, interes­sante Leute und Gesprä­che erwarten Sie bei der elften Langen Nacht der Museen in der Landes­haupt­stadt.

Die Lange Nacht der Museen ist aus Erfurts kulturellen Jahreskalender nicht mehr wegzudenken. Jahr für Jahr lockt sie zehntausende Kinder und Erwachsene aus Erfurt und der Umgebung in hiesige Museen, Galerien und Ateliers. Auch in diesem Jahr haben Sie wieder die Qual der Wahl. Unter dem Motto "Reif fürs Museum" erwarten Sie in der Nacht vom 28. in den 29. Mai neben vielen "alten Bekannten" zahlreiche Ausstellungseröffnungen sowie etliche neue Partner.

So können Sie die lange Nacht beispielsweise um 18 Uhr im Museum für Thüringer Volkskunde beginnen, in dem an diesem Abend die Ausstellung "Chic aus Bonn und Ostberlin. Zwei Welten – zwei Moden?" eröffnet. Weitere Ausstellungseröffnungen gibt es um 19 Uhr in der Kleinen Synagoge und im Museum Neue Mühle und 20 Uhr lädt die Galerie Rothamel noch zu einer Vernissage mit Werken der ersten Leipziger Schule. Im Stadtmuseum sind Sie zum Mitmachen aufgefordert, hier soll im Laufe des Abends eine Ausstellung mit originellen Reiseandenken aus längst vergangenen Zeiten entstehen. Ganz besonders möchte ich Ihnen den Besuch der mittelalterlichen Mikwe hinter der Krämerbrücke ans Herz legen, in der Sie unter anderem Informa­tionen über das kürzlich entdeckte Bildnis König Davids erhalten.

In diesem Jahr beteiligen sich 27 Häuser an der langen Nacht. Neu dabei sind die eben erwähnte Mittelaltermikwe aber auch der Luftschutzkeller, das Margaretha-Reichardt-Haus und das Stiftungshaus Krämerbrücke. Sie können sich aber längst nicht nur Kunst anschauen, sie können auch mit Erfurter Künstlern ins Gespräch kommen: Sie öffnen ihre Ateliers und Werkstätten im geWERK in der Rudolfstraße und im Atelierhaus Vogelsgarten im Dahlbergsweg. Einen Einblick in die junge Erfurter Kunstszene liefert die Galerie 7A in der Johannesstraße/Ecke Futterstraße.

Wenn Sie mit Kindern unterwegs sind, empfehle ich Ihnen einen Besuch in der Alten Synagoge, im Rathaus, im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt, im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken, im Naturkunde- und im Gartenbaumuseum, in der neuen Mühle oder auch im Benary-Speicher – dort gibt es spezielle Führungen und Aktionen für kleine Nachtschwärmer.  

So schön Kulturgenuss bei Nacht auch ist, der Freitag wird kaum ausreichen, alle Einrichtungen zu besuchen. Genießen Sie Ihre kulturelle Nachtschicht mit Musik, Führungen, Vorträgen, Performances sowie künstlerischen, wissenschaftlichen und menschlichen Begegnungen. Und vor allem, holen Sie sich Appetit auf spätere Besuche.

Ihr

Andreas Bausewein