Ausgezeichnet

15.11.2010 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, am 11.11. startete die so genannte "fünfte Jahres­zeit". Das närrische Volk traf sich pünkt­lich 11:11 Uhr vor dem Erfurter Rat­haus und zog dann zur närrischen Ratssitzung in den Rats­sitzungs­saal. Und am Abend durfte ich Silke IV. und Carsten I. in ihr Amt als Prinzenpaar einführen. Für die perfekte Saison braucht es aber viel mehr, nämlich zahlreiche ehrenamtliche Helfer im Hintergrund.

Es sind vor allem die Menschen, die man nicht sieht, die dafür sorgen, dass in der fünften Jahreszeit alle ihren Spaß haben. Monatelang werden Tänze trainiert, Kostüme genäht, Büttenreden geschrieben, Säle und Wagen geschmückt… damit pünktlich zu Saisonbeginn alles sitzt und die Karnevalsanhänger auf ihre Kosten kommen. Dann tragen die Mühen vieler Stunden ehrenamtlicher Arbeit endlich Früchte.

Doch nicht nur Karnevalsvereine leben von ihren ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Vereine, Verbände und Initiativen – ob in den Bereichen Jugend, Kunst, Soziales, Kultur, Sport, Naturschutz, Kirche, Senioren, Feuerwehr – sie alle kommen ohne das ehrenamtliche Engagement freiwilliger Helfer nicht aus. Mittlerweile prägt die ehrenamtliche Arbeit so ziemlich jeden Bereich unserer Gesellschaft. In der Thüringer Landeshauptstadt gibt es mehr als 2000 Vereine, in denen sich mehr als 50.000 Menschen ehrenamtlich engagieren. Hinzu kommen unzählige Initiativen im privaten Bereich.

Um dieses – alles andere als selbstverständliche – Engagement zu würdigen, fand am Samstag die nunmehr dritte Ehrenamtsfeier der Landeshauptstadt statt. 16 Personen wurden mit dem Ehrenbrief und der Ehrenmedaille der Landeshauptstadt Erfurt ausgezeichnet und 25 Personen wurde die Thüringer Ehrenamtscard überreicht. Die Feier, zu der mehr als 150 ehrenamtlich engagierte Bürgerinnen und Bürger eingeladen waren, fand im Festsaal des Erfurter Rathauses statt. Im Anschluss konnten sich die Gäste bei einem Essen näher kennenlernen und miteinander ins Gespräch kommen. Mit der Operette "Die Csárdásfürstin" klang der Abend im Theater Erfurt aus.

Etwas, das mir im Kontakt mit ehrenamtlich engagierten Menschen immer wieder auffällt, ist deren große Bescheidenheit. Sie alle tun diese Arbeit um der Arbeit willen und der Freude am Umgang mit Menschen. Dabei sind sie ein unverzichtbarer Pfeiler unseres Gemeinschaftslebens und machen unsere Gesellschaft dank ihres Engagements nicht nur funktionsfähiger sondern auch lebens- und liebenswerter.

Mit der Ehrenamtsfeier wollen wir aber nicht nur Danke sagen, wir möchten auf das Ehrenamt aufmerksam machen und diejenigen ansprechen, die sich gern ehrenamtlich engagieren möchten, bisher aber unentschlossen waren. Möglichkeiten gibt es viele! Das Kompetenz- und Beratungszentrum und die Freiwilligenagentur helfen Ihnen beim Finden einer passenden Stelle.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen allen eine schöne Woche

Ihr
 

Andreas Bausewein