Für eine starke Stadt: 20 Jahre SWE

11.04.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, alles für eine starke Stadt – mit diesem Slogan wirbt die Stadt­werke Erfurt Gruppe. Dabei lassen es unsere Erfurter Stadt­werke aber nicht be­wen­den, sie lassen den Worten Taten folgen und setzen sich aktiv für eine "starke Stadt" ein. Am 16. April werden sie 20 Jahre alt, die Feier dazu findet bereits zwei Tage vorher im Rat­haus­fest­saal statt.      

Das Jahr 2011 ist für die Stadtwerke ein Jahr großer und kleiner Jubiläen: Am Wochenende fand der 15. Spezialmarkt "du und dein garten" statt, auf dem Gelände des Egaparks, der vor 50 Jahren seine Pforten als Internationale Gartenbau­ausstellung (iga) öffnete. Ein 20. Geburtstag folgt am 16. April, an diesem Tag vor 20 Jahren wurden die Stadtwerke Erfurt gegründet.    

Während viele Kommunen ihre Stadtwerke seinerzeit verkauften, die einen, weil sie mit dem Erlös die Kassen der Stadt füllen wollten, die anderen weil sie glaubten, dass eigene Stadtwerke nicht wichtig seien. Die Erfurter Stadtväter hingegen sahen die großen wirtschaftlichen Potenziale. Sie wollten nicht nur die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser, die Entsorgung und den Nahverkehr unter einem Dach zusammenführen, sie erhofften sich, durch die Wirtschaftskraft des neuen Unter­nehmens langfristig und nachhaltig die Lebensqualität in der Landeshauptstadt und für ihre Bürger zu sichern.  

Ihre Hoffnungen haben sich erfüllt: Die Stadtwerke haben sich zu einem "Rundum-Versorger" entwickelt, bei dem heute rund 1700 Menschen beschäftigt sind. Die Bandbreite der Tätigkeitsfelder ist beeindruckend – sie reicht von der Versorgung mit Strom, Gas, Wasser und Wärme über die Entsorgung, Verwertung und Reinigung bis hin zu Mobilität mit Stadtbahn und Bus sowie dem Bereich der Freizeit mit den Bädern und dem Egapark. Mit ihren zahlreichen Tochterunternehmen ist die Stadtwerke Erfurt Gruppe aber nicht nur ein bürgernaher Dienstleister, sie engagiert sich darüber hinaus für die Umwelt und für die Menschen in Erfurt, beispielsweise im Rahmen der Sport- und Kulturförderung.

Letzte Woche habe ich Sie aufgerufen, sich für die Zukunft Ihres Egaparks zu interessieren und sich, sofern Sie in einem der 6.000 Haushalte wohnen, die im Rahmen der diesjährigen Wohnungs- und Haushaltserhebung ausgewählt wurden, an der Umfrage zu beteiligen. Ich möchte diesen Aufruf erweitern: Am Samstag wurde der Beirat "Buga 21" gegründet. Ab dem 15. April wird u. a. ein Forum freigeschaltet, in dem Sie sich einbringen können. Außerdem ist ein Förderverein in Gründung, in dem Sie sich ebenfalls engagieren können. Über die Homepage der Stadt, das Amtsblatt und die Medien werden wir Sie regelmäßig informieren.

In diesem Sinne, informieren Sie sich und bringen Sie sich ein

Ihr
 

Andreas Bausewein