Ein Stadion für Erfurt

02.05.2011 18:30

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, seit heute ist es amt­lich: Die Landes­haupt­stadt Erfurt wird eine neue Ver­an­staltungs­arena erhalten! Sowohl das Erfurter Steiger­wald­stadion als auch das Ernst-Abbe-Sportfeld in Jena sollen mit Unter­stützung des Wirtschafts­ministeriums um­ge­baut werden. Davon profitiert in Erfurt nicht nur der Fußball, sondern auch die Leichtathleten, Musiker und Künstler sowie Ausrichter von Kongressen werden im neuen Stadion zuhause sein.

In den vergangenen Monaten fanden zahlreiche Gespräche mit Thüringens Wirtschaftsminister Matthias Machnig statt. Heute konnten wir den Verhand­lungserfolg bekannt machen: Das Steigerwaldstadion soll in den kommenden drei Jahren zu einer multifunktionalen Veranstaltungsstätte umgebaut und so konzipiert werden, dass sie sowohl für Sportereignisse als auch große touristische wie kulturelle Veranstaltungen genutzt werden kann. Das wiederum wird auch der touristischen Entwicklung der Landeshauptstadt neuen Schub verleihen. Bereits in dieser Woche werden wir mit den konkreten Planungen beginnen, um die guten Investitionsbedingungen zu nutzen, die noch bis 2013 bestehen.

Der Zustand des Steigerwaldstadions genügt schon lange nicht mehr den heutigen Anforderungen. Einige Bereiche sind mehr als 40 Jahre alt, entsprechend marode präsentieren sich Teile des Stadion. Eine wirtschaftliche Betreibung ist aufgrund des Sanierungsstaus von mehr als sechs Millionen Euro nicht möglich. Die jetzigen Pläne für eine umfassende Modernisierung sind die Chance, das Stadion zu einer attraktiven Sport- und Veranstaltungsarena umzugestalten, von der die gesamte Region profitiert. Mit Konzerten, Kongressen, Fußballspielen und anderen sportlichen Meisterschaften auf nationaler und europäischer Ebene streben wir eine Auslastung an bis zu 120 Tagen im Jahr an. Damit wird die neue Arena zu einem immensen Wirtschaftsfaktor für Erfurt und die Region.

Mit dem Angebot der Landesregierung, das eine gut 90-prozentige Finanzierung durch Fördermittel vorsieht, liegt ein Finanzierungsentwurf vor, ohne den wir das Stadion nie hätten modernisieren können. Die Kosten für den Umbau des Steigerwaldstadions in Erfurt belaufen sich netto auf rund 27 Millionen Euro. Bis zu 4,8 Millionen Euro trägt die Stadt, die restlichen Mittel werden durch das Thüringer Wirtschaftsministerium über die GRW-Infrastruktur­förderung bereitgestellt. Bereits im Januar 2009 hat sich der Erfurter Stadtrat zum Stadion und den notwendigen Sanierungsarbeiten bekannt – aber mit dem nun vorliegenden Angebot der Landesregierung sind wir nicht mehr auf "halbe Sachen" angewiesen.

Nach Erstellung aller notwendigen Anträge und Unterlagen sowie europaweiter Ausschreibung der Bauleistungen sollen die Bauarbeiten im Frühjahr des kommenden Jahres starten. Der Umbau – sowohl in Erfurt als auch in Jena – erfolgt bei laufender Nutzung. Über den weiteren Verlauf werde ich Sie bei Gelegenheit informieren. Jetzt gilt es, schnellstmöglich eine Stadtratsvorlage zu erarbeiten und die Finanzierung und Planung voranzutreiben.

Ich wünsche Ihnen eine schöne Woche und grüße Sie aus dem Rathaus

Ihr
 

Andreas Bausewein