Kult(o)urnacht

09.05.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, diesen Freitag­abend wird in den Erfur­ter Museen und Galerien das Licht nicht aus-, sondern ange­macht. In der Nacht von Freitag auf Sams­tag laden Kunst- und Kultur­ein­rich­tungen in der Landes­haupt­stadt zur "Langen Nacht der Museen" ein. 29 Stati­onen in den Be­rei­chen Historie und Kunst, Zeit­genös­sische Kunst sowie Natur und Technik öffnen Pforten, jede ist einen Besuch wert.

Bester Ausgangspunkt für die nächtliche Museumstour ist der Anger, zum einen liegt er zentral, zum anderen kreuzen sich hier die Shuttlebusse. Eine Linie pendelt zwischen Gartenbaumuseum, Benary-Speicher und Petersberg, die zweite zwischen Anger und Schloss Molsdorf und eine dritte zwischen Anger, Volkskundemuseum, Elektromuseum und dem Erinnerungsort Topf & Söhne.

Ihnen eine bestimmte Station besonders ans Herz zu legen fällt mir schwer, sie alle sind sehenswert aber um allen Einrichtungen einen Besuch abzustatten, bräuchte es mehr als eine Nacht. Besonders spannend dürfte der Besuch von Häusern sein, die sonst geschlossen sind oder die nur temporär genutzt werden, wie die offenen Künstlerateliers im Gewerk, die Ausstellung und das live painting im Haus zum rosa Bären, das Atelierhaus Vogelsgarten oder auch die Bau.Art. Thüringen-Ausstellung im Alten Heizwerk.     

Manch einer nutzt die Lange Nacht für den Besuch von Museen die außerhalb liegen, wie das Museum Schloss Molsdorf. Allein de Fahrt dorthin wird zum Vergnügen, da Andreas vom Rothenbart die Fahrgäste mit Märchen für Kinder und Erwachsene unterhält und auf einen Abend mit barocker Hofgesellschaft, Feuer und Musik einstimmt. Apropos Musik, die erwartet die Gäste in beinahe jedem Haus, ebenso wie Getränke und kulinarische Kleinigkeiten.

Damit Sie bei all dem Trubel den Überblick nicht verlieren, können Sie den Turm der Barfüßerkirche erklimmen und von dort aus Ihr nächstes Ausflugsziel ausgucken. So erwarten Sie beispielsweise stimmungsvolle Fotografien in der Galerie Rothamel, Pflanzenwirkstoffe aller Art stehen im Deutschen Gartenbaumuseum auf dem Programm, Einblicke in die zoologische Präparationswerkstatt gewährt das Natur­kundemuseum. Nur das Museum für Thüringer Volkskunde, das ist auf den Hund gekommen – rein sprichwörtlich versteht sich. Dort eröffnet die Lange Nacht mit der neuen Sonderausstellung zur Kulturgeschichte dieses besonderen Haustieres, inklusive Vorführungen einer Hundeschule sowie kaltem Hund.  

Die Lange Nacht der Museen 2011 hält garantiert was sie verspricht, auch für die jungen Nachtschwärmer, für die viele Häuser spezielle Führungen und Aktionen anbieten. Genießen Sie Ihre kulturelle Nachtschicht mit Musik, Führungen, Vorträgen, Performances sowie künstlerischen, wissenschaftlichen und mensch­lichen Begegnungen. Und vor allem, holen Sie sich Appetit auf spätere Besuche.

Ihr
 

Andreas Bausewein