Vergangenheit und Zukunft

13.06.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,  am Wochen­ende ist es end­lich wieder soweit, Thürin­gens größtes Alt­stadt­fest feiert seine 36. Auf­lage. Zehn­tau­sende Men­schen werden das Krämer­brücken­fest mit seinen vielen Bühnen, Händ­lern und Attrak­tionen zum Anlass nehmen, der Landes­haupt­stadt einen Besuch ab­zu­statten und die Straßen und Plätze der Alt­stadt von morgens bis abends zu bevöl­kern.

In den Sommermonaten ist beinahe täglich etwas in der Erfurter Altstadt zu erleben. Zum Krämerbrückenfest aber ist immer besonders viel los: Rund um die Krämerbrücke – die dem Fest ihren Namen gab – aber auch hinter dem Rathaus, im Rathausinnenhof, auf dem Fischmarkt, am Lauentor, auf dem Domplatz und an vielen anderen Orten erwartet Sie ein umfangreiches Programm.

Um 18:00 Eröffnet das Fest auf dem Wenigemarkt und dann heißt es im wahrsten Sinne des Wortes "Bühne frei". Auf dem Domplatz steigt die große Antenne Thüringen Party, im Hof der Musikschule präsentieren junge Talente ihr Können und Erfurter Nachwuchstalente und Bands werden den Anger rocken. Hinter dem Rathaus findet wieder das New Orleans Music Festival statt. Mittelalterliche Klänge, Gerüche, Waren und Bräuche sind traditionell rund um die Krämerbrücke zu erleben.     

Ein Blick in das Programmheft – es liegt gedruckt aus, ist aber auch online einsehbar – zeigt, dass es noch viele Attraktionen mehr geben wird: Das Feldlager des Kurmainzer Regiments hat seine Zelte in diesem Jahr am Lauentor aufgeschlagen, wer das Krämerbrückenfest vom Wasser aus erleben will, dem sei eine Kanufahrt zwischen Schlösser- und Rathausbrücke ans Herz gelegt und wer mit Kindern unterwegs ist, dem kann ich unter anderem einen Besuch des Kinderfestes im Rathausinnenhof oder auch des Klettergartens am neuen Angerbrunnen empfehlen.  

Während wir zum Krämerbrückenfest auf die Zeit anno dunnemals zurückblicken, schaut der Erfurter Wirtschaftskongress erwicon am Donnerstag und Freitag in die Zukunft. Unter dem Motto "Zukunftsstandort Erfurt" werden rund 250 Vertreter lokaler, regionaler wie überregionaler Unternehmen, Bildungseinrichtungen und Initiativen in der Landeshauptstadt erwartet, um im Rahmen von Vorträgen und Podien über zukunftsweisende Technologien, Infrastruktur, neue Formen der Zusammenarbeit und Kommunikation, aber auch über eine zukunftsorientierte Aus- und Fortbildung zu diskutieren.  

Krämerbrückenfest und erwicon zeigen, dass in Erfurt Vergangenheit und Zukunft nah beieinander liegen. Krämer, die Unternehmer von damals, inspirieren uns heute zu Festen und haben das Fundament für eine Stadt gelegt, die optimistisch in die Zukunft blickt.  

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine angenehme Woche und würde mich sehr freuen, Sie beim Krämerbrückenfest begrüßen zu dürfen – ein Blick in das Programm lohnt sich!

Ihr
 

Andreas Bausewein