Ferienzeit

11.07.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,  auch wenn viele von uns arbeit­en müssen, haben doch zumin­dest die Erfurter Schul­kinder sechs Wochen frei und können ihre gro­ßen Ferien genie­ßen. Bis­her ist der Sommer zwar recht wechsel­haft, aber das tut dem Ferien­spaß keinen Ab­bruch. Zahl­reiche Frei­zeit­an­ge­bote garan­tieren eine kurz­weilige Ferienz­eit. 

Die Noten sind verteilt, die Zeugnisse ausgegeben und das neue Schuljahr scheint fern. Die einen Kinder blättern schon mal in den Schulbüchern und -heften für das kommende Jahr, andere fahren mit ihren Eltern oder den Großeltern in den Urlaub und wieder andere ins Ferienlager. Damit kann man aber keine sechs Wochen überbrücken – Zeit zu Hause oder im Hort ist darum für die meisten Kinder selbstverständlich.

Was im ersten Moment vielleicht wenig spannend klingt, kann sich zu einem echten Ferienereignis entwickeln, denn in der Ferienzeit bieten viele Vereine und Freie Träger Ferienfreizeiten an. Auf Initiative der Stadtverwaltung hat der Stadtjugendring Erfurt e. V. auf seiner Website einen Ferienkalender 2011 erstellt, in dem so ziemlich alle Ferienangebote zusammengefasst sind. Dort finden sich auch zahlreiche Angebote der Stadtverwaltung:    

So lädt beispielsweise die Kinder- und Jugendbibliothek am Berliner Platz unter dem Motto "Nachts im Zirkus" Kinder bis 7 Jahre zu einer besonderen Bilderbuch­geschichte ein. Lernen kann richtig Spaß machen, auch in den Ferien, darum können interessierte Kinder mit dem Erfurter Stadtmuseum etwas über das Glockenspiel im Bartholomäusturm lernen und damit einen Ort erkunden, den ihre Eltern sicher noch nicht persönlich gesehen haben. Viele Informationen und mindestens genauso viel Spaß verspricht der "wässrige Mühlenrundgang", der ebenfalls vom Stadtmuseum organisiert wird. Außerdem bietet das Haus Entdeckertouren zur Stadtgeschichte, Zeitreisen zur Schriftkommunikation, Mitmachaktionen im Zeichen der Färbepflanze Waid oder auch Reisen in die Zeit an, in der es noch keine Hausnummern, sondern Hauszeichen gab.

Wem das zu wissensgeladen ist, dem sei beispielsweise ein Besuch im Thüringer Zoopark Erfurt empfohlen. Im Rahmen eines mehrtägigen Kurses können die kleinen Entdecker hinter die Kulissen schauen, im Indianer-Camp auf Schatzsuche gehen und Tiere aus nächster Nähe erleben. Wer meint, danach tierisch zu riechen, kann im Museum für Thüringer Volkskunde alles über Seife erfahren und mit einer selbst gegossenen Seifenkugel den Zooparkduft abwaschen, um abschließend zu einer musikalischen Weltreise in das Kulturforum Haus Dacheröden aufzubrechen.

Sie sehen schon, die Ferien versprechen alles andere als langweilig zu werden. In diesem Sinne, informieren Sie sich über die Ferienangebote und bereiten Sie Ihren Kindern oder Enkelkindern eine schöne Ferienzeit – das haben sie sich verdient.

Damit verabschiede auch ich mich in die Ferien, bis bald

Ihr
 

Andreas Bausewein