Die Welt schaut auf Erfurt

26.09.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,  noch ganz unter dem Eindruck des Besuchs von Papst Benedikt XVI. stehend, grüße ich Sie aus dem Rat­haus. Ein außer­gewöhn­liches Wochen­ende liegt hinter uns und bevor ich auf die kommen­den Ereig­nisse eingehe, möchte ich die Gelegen­heit nutzen, kurz zurückblicken.          

Seit Bekanntwerden der Reisepläne von Papst Benedikt XVI. haben wir den Besuch des Papstes vorbereitet. In enger Zusammenarbeit mit der Landesregierung und dem Bistum wurden protokollarische, sicherheits- aber auch ordnungsrechtliche Belange besprochen, abgestimmt und organisiert, denn ein Ereignis wie dieses war für Erfurt bis dato einmalig. Die Mühen der vergangenen Wochen haben sich gelohnt und ich danke allen, die an der Vorbereitung dieses Besuchs beteiligt waren.

Zwei Mal hatte ich die Gelegenheit ein paar Worte mit Papst Benedikt XVI. zu wechseln – am Flughafen, als mich Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht vorgestellt hatte und im Erfurter Dom, als sich der Papst in das Goldene Buch der Landeshauptstadt Erfurt eintrug. Mit seinem Eintrag eröffnete er übrigens das dritte Goldene Buch der Stadt Erfurt.

Sowohl der Freitag als auch der Samstag waren bestimmt von einer Vielzahl emotionaler Ereignisse. Insbesondere der Besuch des Augustinerklosters und die Eucharistiefeier auf dem Domplatz werden mir im Gedächtnis bleiben. Wenngleich ich mir gewünscht hätte, dass die Stadt noch voller und lebendiger gewesen wäre, haben wir uns als würdige Gastgeberstadt erwiesen und der Weltöffentlichkeit präsentiert. Die Bilder aus dem Augustinerkloster, aus dem Dom zu Erfurt und des Gottesdienstes auf dem Domplatz vor der Kulisse von Dom und Severi gingen um die Welt – ebenso wie die Welt zu Gast in Erfurt war. Aus ganz Deutschland aber auch aus Italien, Polen und andere Ländern Europas kamen die Menschen nach Erfurt um den Papst zu sehen. Damit einher wird ein Werbeeffekt gehen, den wir aus eigener Kraft nie hätten erzielen können. Ich bin mir sicher, dass wir noch lange von diesem Ereignis zehren werden.

Wie Sie bemerkt haben, ist binnen kurzer Zeit der Alltag zurückgekehrt, wurden die Straßensperrungen aufgehoben, Zäune entfernt und die Bühne auf dem Domplatz abgebaut. Denn das nächste – regionale – Ereignis steht ins Haus. Am ersten Oktober wird der Domplatz zur Wiesn und das Erfurter Oktoberfest eröffnet. Bis zum 16. Oktober können Sie im Festzelt, bei Livemusik und mit zahlreichen Fahrgeschäften auf dem Domplatz in den Herbst hineinfeiern. Außerdem möchte ich Sie noch auf die Interkulturelle Woche aufmerksam machen und Sie herzlich einladen zu einem interkulturellen Dialog, zu Tanz, Talk und jeder Menge interessanten Begegnungen in Erfurt.

Einen guten Start in die Woche wünscht Ihnen

Ihr
 

Andreas Bausewein