Weihnachtsstimmung

21.11.2011 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,  in den letzten Tagen wurde die Landes­haupt­stadt weih­nacht­lich geschmückt. In den Straßen wurde die Weih­nachts­beleuch­tung angebracht. Die Fassade des Rat­hauses wurde weih­nacht­lich dekoriert, ebenso wie die Schau­fenster vieler Geschäfte. Und zwischen Anger und Dom­platz künden die Buden des Erfurter Weih­nachts­marktes von dessen Eröff­nung am Mitt­woch­abend.    

Am 23. November um 17 Uhr habe ich das Vergnügen, gemeinsam mit St. Nicolaus den mittlerweile 161. Erfurter Weihnachtsmarkt zu eröffnen. Doch bevor sich die Pyramide zu drehen beginnt und die Lichterkette des Weihnachtsbaumes leuchtet, führt das Theater Erfurt "Märchenträume – Das Märchen vom Kalif Storch" auf den Domstufen auf. Ab 10 Uhr werden die Verkaufshäuser geöffnet haben und um 11 Uhr wird Märchenerzähler Andreas vom Rothenbarth im Märchenwald erwartet. Bis zum 22. Dezember werden der Märchenerzähler und viele andere Künstler und Künstlergruppen auf Domplatz, Fischmarkt und Anger mit rund 300 Auftritten für weihnachtliche Stimmung sorgen, werden Weihnachtslieder erklingen und der Duft nach gebrannten Mandeln und Glühwein durch Erfurts Innenstadt ziehen.

Bei Kindern wie Erwachsenen gleichermaßen beliebt ist die Weihnachtskrippe mit ihren 14, fast lebensgroßen Holzfiguren und Tieren aus dem Thüringer Zoopark, aber auch die 12 Meter hohe original erzgebirgische Weihnachtspyramide ist ein echter Hingucker. Weithin sichtbar ist der fast 25 Meter hohe, festlich beleuchtete Baum. Bereits am 10. November begann die Reise der Rotfichte aus Meiningen. Sie ist ein Geschenk von Bernd Römhild, auf dessen Grundstück die 92 Jahre alte, von seinem Großvater gepflanzte Fichte stand. Per Spezialtransport gelangte der Baumriese über die Autobahn und durch den Rennsteigtunnel in die Landeshauptstadt, wo er am 11. November aufgestellt wurde. Insgesamt stehen auf Domplatz, Fischmarkt und Anger mehr als 200 festlich geschmückte Holzhäuser in denen alles angeboten wird, was zur Weihnachtszeit gehört.

Ganz besonders an Herz legen möchte ich Ihnen einen Streifzug durch den Märchenwald und einen Besuch der Öko-Backstube, der vor allem für die jungen Gäste ein Erlebnis wird – schließlich können die dort gebackenen Plätzchen mitgenommen werden. Am 27. November findet auf dem Domplatz der traditionelle Anschnitt des Thüringer Stollens und Erfurter Schittchens statt und an den Adventssonntagen werden Erfurter Kinder die Kerzen des Adventskranzes auf den Domstufen entzünden. Wunderbare Anregungen für weihnachtliche Dekorationen zu Hause bietet übrigens die Schau "Florales zur Weihnachtszeit" des Egaparks im Kellergewölbe unter dem Domberg.  

Der Erfurter Weihnachtsmarkt ist zweifelsohne einer der schönsten des Landes. Dennoch möchte ich Ihnen auch einen Besuch des mittelalterlichen Weihnachtsmarktes auf dem Wenigemarkt empfehlen. Hier verbreiten deftige Speisen, mittelalterliche Handwerkskunst, Mittelalterrock, Minnegesang und Met nostalgischen Charme.  

Ich wünsche Ihnen eine schöne Vorweihnachtszeit.

Ihr

Andreas Bausewein