Erfahren Sie Erfurt

27.08.2012 09:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,  heute startet die dreiwöchige, bundesweite Aktion Stadtradeln, an der sich die Landeshauptstadt bereits zum dritten Mal beteiligt und zu der ich Sie alle herzlich einlade. Bis zum 16. September, dem autofreien Tag, gilt es, möglichst viele Kilometer mit dem Rad zu sammeln und dabei sowohl der Umwelt als auch sich selbst etwas Gutes zu tun.

Wussten Sie, dass etwa die Hälfte aller Autofahrten kürzer ist als 5 km – und damit eigentlich eine ideale Distanz für das Fahrrad? Auch für Wege über 5 km können Sie das Fahrrad in Erfurt gut verwenden, beispielsweise in Kombination mit Bus und Bahn. Diejenigen, für die das Rad Transportmittel der ersten Wahl ist, haben gleich mehrere Vorteile: man kommt schnell von A nach B, tut etwas für seine Gesundheit und schont den Geldbeutel. Darüber hinaus hilft Radfahren Luftverschmutzung und Lärm zu vermeiden und ist gut für das Klima und die Umwelt.

In den kommenden drei Wochen gilt es, möglichst viele Fahrradkilometer zu erfahren. Sie, die Bürgerinnen und Bürger aber auch die Gäste und Besucher der Stadt Erfurt, sind herzlich eingeladen, drei Wochen lang kräftig in die Pedale zu treten und möglichst viele Fahrradkilometer für den Klimaschutz und für Erfurt zu sammeln – privat ebenso wie beruflich. Das Stadtradeln endet zum autofreien Tag am 16. September am Spielbergtor. Bis dahin gilt es, die fast 60.000 gefahrenen Kilometer vom letzten Jahr zu überbieten.

Der Radverkehr gewinnt stetig an Bedeutung. Auch die Haltung der Stadt zu diesem Thema hat sich geändert. Seit 1990 konnte die Länge der Radverkehrsanlagen von 44 km auf rund 200 km erhöht werden. Allein im vergangenen Jahr wurden fünf Radwege realisiert. Zahlreiche Wirtschaftswege wurden so ausgebaut, dass sie nunmehr auch von Radfahrern genutzt werden können. Darüber hinaus haben wir zahlreiche Einbahnstraßen für Radfahrer in Gegenrichtung geöffnet – vor allem in der Innenstadt und in den Wohngebieten. Und das neue Verkehrskonzept widmet sich dem Radverkehr in einem eigenen Kapitel.  

Auch bei zukünftigen Straßenbauprojekten ist der Ausbau des Radwegenetzes weiter zu forcieren, um das Radfahren in Erfurt sicherer und komfortabler zu machen. Aber es kommt nicht nur auf die Radwege an. Ob man mit dem Fahrrad fährt oder nicht, liegt oft auch an alten Gewohnheiten. Mit der Aktion Stadtradeln möchten wir insbesondere auch die Gelegenheitsfahrer einladen, mit ihren Gewohnheiten zu brechen und das Rad für sich neu zu entdecken.

Wenngleich Erfurt wohl nicht an den derzeitigen Stadtradel-Spitzenreiter Dresden mit fast einer Million Fahrradkilometer herankommen wird, so dürfte doch der Vergleich mit Jena, das in diesem Jahr erstmals teilnimmt, interessant werden.

Ich würde mich freuen, wenn Sie sich der Aktion Stadtradeln anschließen. In diesem Sinne: gute Fahrt!

Ihr

Andreas Bausewein