Grenzenlos

08.10.2012 11:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter, die internationale Kochausstellung IKA, die auch als Olympiade der Köche bezeichnet wird, wirbt mit den Slogan "grenzenlos kochen". Am 5. Oktober begann sie mit dem Einmarsch der Nationalteams in die Messehalle, am 9. Oktober werden die Deckel der internationalen Kochtöpfe wieder geschlossen. Doch nicht nur in Sachen IKA präsentiert sich Erfurt grenzenlos.

Mehr als 1000 Köche aus aller Welt – organisiert in Jugendnationalmannschaften, Nationalmannschaften, Militär-Nationalmannschaften, Regionalmannschaften und Patisseriemannschaften – starten im Rahmen der inoga/IKA eine kulinarische Küchenschlacht und lassen sich dabei über die Schulter in die Kochtöpfe schauen. Zusammen mit der inoga, der Messe für die Branchen der Gastlichkeit, ergibt sich daraus ein besonderes Event, sowohl für die Kochteams als auch Experten der Branchen und die interessierte Öffentlichkeit. Die Thüringer Landeshauptstadt hat zum vierten Mal in Folge die Ehre, diese besondere Messe auszutragen. Ich hoffe, dass wir auch in vier Jahren wieder Austragungsort der inoga/IKA sein werden.

Mit dem Wort grenzenlos können aber auch andere Erfurter Facetten überschrieben werden. Wenn man sich die jüngste wirtschaftliche Entwicklung Erfurts anschaut, gewinnen die Logistikbranche und damit der Grenzen überschreitende Transport von Waren nach Deutschland, Europa und in die Welt an Bedeutung. Die wohl bekannteste Ansiedlung ist die des Online-Versandhändlers Zalando im GVZ. In wenigen Wochen wird das Logistikzentrum eröffnen. Etwas weniger bekannt ist beispielsweise die des Unternehmens redcoon, ebenfalls im GVZ, welches unter anderem die Logistik für MediaSaturn bewerkstelligt. Auch der Buchlogistiker KNV wird seine Logistik nach Erfurt verlagern.

Unsere Gewerbegebiete sind mittlerweile sehr gut vermarktet. Die Vermarktung einer ganz besonderen Fläche steht aber noch aus: die so genannte ICE-City. Unser Ziel – das der Stadt Erfurt und der Deutschen Bahn – ist es, die Chancen im Zusammenhang mit der Entwicklung des ICE-Knotens Erfurt zu ergreifen. Darum haben wir vereinbart, die erforderlichen städtebaulichen und immobilienwirtschaftlichen Entwicklungen im Bereich der ICE-City zu initiieren und eine Brachflächenentwicklung anzustoßen. Im Nahbereich des ICE-Bahnhofs stehen mehrere brach liegende oder untergenutzte Grundstücke zur Verfügung, die Premiumfunktionen für Büronutzung, Kongress, Hotel und Wohnen sowie Handel aufnehmen können und die für eine qualitativ hochwertige, urbane Entwicklung geeignet sind. Darum stellen wir die ICE-City auch im Rahmen der expo real – der internationalen Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen – in München vor.

Im Zusammenhang mit dem Thema grenzenlos möchte ich Sie auch auf den Netzwerk21-Kongess für lokale Nachhaltigkeitsakteure hinweisen, der am 15. und 16. Oktober in Erfurt stattfindet und der in diesem Jahr auch unter dem Eindruck der Konferenz Rio+20 steht. Und noch ein letzter Hinweis in Sachen grenzenlos: Am 16. Oktober eröffnet im Naturkundemuseum die Ausstellung Weltmeisterwerke der Präparatoren, in deren Rahmen die Siegerpräparate der deutschen Teilnehmer der Weltmeisterschaft im Frühjahr 2012 in Salzburg ausgestellt werden.

In diesem Sinne, bleiben Sie grenzenlos neugierig

Ihr
 

Andreas Bausewein