Weihnachtszeit

26.11.2012 00:00

Liebe Erfurterinnen und Erfurter,
kurz nach dem Beginn der "fünften Jahres­zeit" startet immer auch die Vor­weih­nachts­zeit, die wir in Erfurt mit der Eröff­nung des Weih­nachts­marktes einläuten. Am Dienstag­abend kurz nach 17 Uhr wird der 162. Erfurter Weih­nachts­markt mit dem Ent­zünden der Lichter an der knapp 30 Meter großen Fichte eröffnet. Aber das ist längst nicht alles… 

Die Vorweihnachtszeit ist oftmals charakterisiert durch eine Vielzahl von Veranstaltungen mit sozialem Hintergrund. So findet die mittlerweile traditionelle Ehrenbürgerfeier der Landeshauptstadt Erfurt Ende November statt. Am 24. November habe ich 150 im Ehrenamt engagierte Erfurterinnen und Erfurter im Festsaal des Rathauses begrüßt. 14 von ihnen wurden mit dem Ehrenbrief und der Ehrenmedaille der Landeshauptstadt Erfurt ausgezeichnet – unserer höchsten Auszeichnung für das Ehrenamt. 53 Gäste erhielten in Würdigung ihrer ehrenamtlichen Arbeit die Thüringer Ehrenamtscard. Die Aufführung der Oper "Carmen" im Theater Erfurt war ein gelungener Ausklang dieses Tages.

Ebenfalls mit der Weihnachtszeit einher geht die Ausstellung "Florales zur Weihnachtszeit" im Felsenkeller am Dom. Die Floristen des Egaparks, der Benary-Schule und Gäste aus ganz Deutschland haben sich in diesem Jahr dem Thema "Lichter im Advent" gewidmet und das Kellergewölbe in einen strahlenden Ort der Ruhe und Besinnlichkeit verwandelt. Direkt vor der Tür beginnt unser Weihnachtsmarkt – meiner Meinung nach einer der schönsten Weihnachtsmärkte des Landes. Allein auf dem Domplatz stehen 152 Hütten, hinzu kommen neun Hütten auf dem Fischmarkt, sechs auf der Schlösserbrücke und 26 auf dem Anger.

In neuem Glanz erstrahlt in diesem Jahr die Kinder-Öko-Backstube. Dank umfangreicher Spenden konnte das bisherige Zelt einer massiven, rund 80 Quadratmeter großen Hütte weichen, die sich von außen wie ein Pfefferkuchenhaus präsentiert. Diese Optik passt bestens zum Inhalt, denn der Verein Thüringer Ökoherz e. V. betreibt dort eine Backstube, in der insbesondere Kinder – ob mit Kindergärten und Schulen oder mit den Eltern – Plätzchen backen können. Weitere Attraktionen sind der benachbarte Märchenwald, die Erzgebirgische Weihnachtspyramide oder auch die Weihnachtskrippe. Außerdem sei noch darauf hingewiesen, dass es mehrere Bühnen gibt, auf denen täglich Programme angeboten werden.

Lassen Sie sich verzaubern und stimmen Sie sich auf Weihnachten ein! Egal ob auf dem Weihnachtsmarkt der Stadt, auf dem mittelalterlichen Weihnachtsmarkt oder bei den vielen kleinen Veranstaltungen rund um die Weihnachtszeit – versuchen Sie trotz Hektik und vorweihnachtlichem Treiben auch Stunden der Ruhe und Besinnung zu finden.

Ihr
 

Andreas Bausewein