Hochwasser in Prettin geht langsam zurück

07.04.2006 00:00

Am heutigen Freitag hat sich Bürgermeister Dietrich Hagemann telefonisch noch einmal bei der Bürgermeisterin Helga Welz nach der aktuellen Lage in Prettin erkundigt. Zur Zeit beträgt der Pegelstand 7.87 Meter. Das Hochwasser geht langsam zurück. Der Damm ist an zwei Stellen aufgeweicht und wird - unterstützt von drei Hubschraubern und 120 Soldaten der Bundeswehr - auf drei Kilometern durch Sandsäcke abgedichtet. Katastrophenalarm besteht weiterhin. Angst macht den Prettiner Bürgern nun das steigende Grundwasser. Es könnten dadurch Keller überflutet werden.

Das Krisenmanagement hat diesmal bestens funktioniert, sonst hätten wir wieder Hilfe in Erfurt abgefordert, so Bürgermeisterin Helga Welz.
Bürgermeister Dietrich Hagemann hatte Hilfe durch die Erfurter Feuerwehr für den Notfall zugesagt. Während der Jahrhundertflut 2002 hatte die Erfurter Feuerwehr bereits große Hilfe in der Kleinstadt Prettin in Sachsen-Anhalt geleistet.