Sanierung der Bergstraße

25.07.2006 00:00

Am Montag, dem 31. Juli, beginnen die Bauarbeiten für die Sanierung der Bergstraße. Diese Komplexbaumaßnahme wird voraussichtlich im Dezember 2006 beendet sein. "Durch die Sanierung der Bergstraße wird nicht allein der Zustand des Straßenbauwerkes verbessert, es werden dabei auch andere Probleme in Angriff genommen", erläuterte Ingo Mlejnek, Beigeordneter für Stadtentwicklung, Verkehr und Wirtschaftsförderung. "Zum einen werden die Umweltbedingungen für die Anwohner verbessert, besonders im Hinblick auf die Lärm- und Feinstaubsituation. Zum anderen soll mit der Gestaltung des Straßenraumes auch ein Beitrag zur Stabilisierung des stadtstrukturell wichtigen Wohngebietes geleistet werden."

Im Zuge der Baumaßnahme wird der Abwasserkanal erneuert sowie Rohrleitungen (Wasser, Gas) und Kabel der Stadtwerke, Kommunikationskabel der Telekom und der ewt Breitbandnetze erneuert bzw. neu verlegt. Im Anschluss daran werden die Geh- und Fahrbahnflächen grundhaft ausgebaut und neu befestigt. Dabei ist vorgesehen, die Bergstraße zwischen Auenstraße und Nordhäuser Straße neu zu gestalten. Der Straßenraum wird dann aufgeteilt in eine 6,5 m breite Fahrbahn, einen 2 m breiten Pkw-Parkstreifen mit Bäumen auf der Nordseite sowie beidseitig 2 m breite Gehwege und 2,45 m breite Vorgärten. Außerdem werden die Masten der Straßenbeleuchtung abgebaut. Die Leuchten werden sich künftig – an Drahtseilen montiert – direkt über der Fahrbahn befinden. Die Befestigung der neuen Straße erfolgt zur Verringerung der Lärmemission im Fahrbahnbereich mit Asphalt und in den Gehwegen werden Betonsteinplatten und Pflaster aus Naturstein eingebaut. Die Parkstellflächen werden mit gebrauchtem Schlackepflaster befestigt. Die Gesamtkosten für das Vorhaben belaufen sich auf ca. 812.000 Euro, davon trägt die Stadt Erfurt ca. 600.000 Euro.

"Für die umfangreichen Arbeiten an diesem Teil des inneren Stadtringes macht sich eine leistungsfähige Umleitung erforderlich" betonte Mlejnek. Ab dem Schmidtstedter Knoten wird eine großräumige Umleitung ausgeschildert. Der über die Talstraße zweispurig direkt an den Baustellenbereich heranfließende Verkehr wird auf zwei Ausweichstrecken aufgeteilt. Eine Umleitung führt über Auenstraße und Albrechtstraße bis zur Blumenstraße, die zweite wird über Mittelstraße, Nordhäuser Straße und Bergstraße in die Blumenstraße geführt. Dazu ist es notwendig die Richtung der Einbahnstraßen in der Albrechtstraße zwischen Nordhäuser Straße und Mühlhäuser Straße sowie in der Mittelstraße umzudrehen.

An den Knotenpunkten Albrechtstraße / Nordhäuser Straße sowie Mittelstraße / Nordhäuser Straße werden provisorische Ampelanlagen errichtet. Ebenso werden zur Sicherung der Fußgänger an den Punkten Talstraße / Mittelstraße und Albrechtstraße / Mühlhäuser Straße provisorische Fußgängerampelanlagen errichtet.

Die Durchführung der umfangreichen Tief- und Straßenbauarbeiten ist bis Anfang September im Zwei-Schicht-System (Mo - Fr 06:00 - 22:00 Uhr, Sa 07:00 - 16:00 Uhr und danach bis Dezember 2006 in verlängerter Schicht (Mo - Fr 06:00 - 18:00 Uhr, Sa 07:00 - 16:00 Uhr) geplant. Begonnen wird mit den vorbereitenden Maßnahmen wie zum Beispiel der Ertüchtigung der Umleitungsstrecke Albrechtstraße zwischen Auenstraße und Nordhäuser Straße. Hier wird der vorhandene Fahrbahnbelag durch Einbau eines Asphaltoberbaues ersetzt. Während dieser Arbeiten wird die Albrechtstraße für den Verkehr gesperrt. Außerdem erfolgt die Reparatur von Schadstellen in den Bereichen Auenstraße und Mittelstraße. Anschließend beginnen die Hauptbauleistungen der Komplexbaumaßnahme Bergstraße mit dem Kanalbau im Querungsbereich Auenstraße. Dazu wird voraussichtlich ab 14.08.2006 die Bergstraße voll gesperrt und die Umleitung in Betrieb genommen.

Der Beigeordnete Mlejnek bat bereits im Vorfeld Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die mit der Baumaßnahme verbundenen Beeinträchtigungen. Dabei machte er darauf aufmerksam, dass trotz der Umleitung mit zusätzlichen Stauerscheinungen gerechnet werden muss. Deshalb empfiehlt es sich, die Baustelle weiträumig zu umfahren.