Arena der Zukunft - Klima gerecht vom 2. bis 30. Juni in Thüringen

30.05.2007 00:00

Das Stadtentwicklungsamt und die Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen laden auch in diesem Jahr wieder zu Veranstaltungen, Aktions- und erstmalig auch zu Filmtagen bzw. -nächten im Rahmen der Arena der Zukunft unter dem Motto "Klima gerecht" ein.
Ausgehend von den positiven Erfahrungen der Aktionswochen „Arena der Zukunft - Engagement und Beteiligung“ im Jahr 2006, soll im Jahr 2007 das Thema Klimawandel möglichst vielen Bürgerinnen und Bürgern bekannt gemacht werden. Hierbei greift die Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen auf die bewährte Kooperation mit der Lokalen Agenda 21 Erfurt zurück.

Kernveranstaltungen der Arena der Zukunft 2007 sind der Markt der Möglichkeiten mit der Präsentation eines Ausstellungs- und Theaterprojekts zum Thema Klimawandel am 5. Juni, der Politische Salon am 7. Juni sowie die Filmtage ab 14. Juni.
Durch die Angebote der Arena der Zukunft haben Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, sich umfassend über den Klimawandel sowie über Alternativen im persönlichen Handeln zu informieren. Veranstaltungen in den Regionen zum Thema Klima(wandel) im Aktionszeitraum wurden in einem gemeinsamen Veranstaltungsprogramm zusammengestellt.

Die zwei Schwerpunkte für Erfurt:

  • 5. Juni 2007, 11 bis 18 Uhr, Aktionstag „Klima gerecht“ vor dem Einkaufszentrum Anger 1, Erfurt
    Der Aktionstag rund um das Thema „Klimawandel“ besteht aus einem Markt der Möglichkeiten, einer Theaterpräsentation und einer Ausstellung. Für die Ausstellung haben sich Kinder und Jugendliche unter Betreuung der Kunst- und Designschule IMAGO im Vorfeld des Aktionstages mit der Problematik der Klimaveränderung auseinandergesetzt. Entstanden sind eine Vielzahl von Bildern, die auf anschauliche Weise Einblicke in die Sichtweisen der nachwachsenden Generation auf das Thema geben. Eine weitere Gruppe von Jugendlichen hat sich in einem Theaterprojekt mit der brisanten und hochaktuellen Thematik auseinandergesetzt. Unter der Anleitung einer Theaterpädagogin des Theaterhauses Jena und eines Rhythmusmusikers haben die Jugendlichen Szenen erarbeitet, die sie ab 13:30 Uhr auf dem Erfurter Anger präsentieren werden.
    Neben den Präsentationen der Jugendlichen zeigen über 20 Institutionen, Vereine, Initiativgruppen und Firmen Möglichkeiten auf, dem Klimawandel zu begegnen.
  • 7. Juni 2007, 19:30 Uhr, Politischer Salon „Lebensstile und Klimawandel – wer ändert wen?“ auf der Krämerbrücke
    Über den Klimawandel wird seit vielen Jahren diskutiert. WissenschaftlerInnen tauschen Erkenntnisse auf Fachtagungen aus, geben Studien heraus. Doch noch nie war der Klimawandel in den Medien so präsent wie in den letzten Monaten. Aktuelle Klimastudien und Berichte weisen darauf hin, dass der Klimawandel nicht mehr aufzuhalten ist. Heiße, trockene Sommer, feuchte, milde Winter, Wirbelstürme, Hochwasser - längst sind Szenarien dieser Art auch in Deutschland und Thüringen Realität. Es ist höchste Zeit, dass jedem Menschen klar wird, dass sie/er selbst aktiv werden muss, um die drastischsten Ausmaße des Klimawandels zu verhindern. Zum politischen Salon wurden Experten eingeladen, die Herangehensweisen auf der praktischen Ebene verdeutlichen werden. Dr. Fritz Reusswig vom Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung geht auf Konsumverhalten und Lebensstile unserer Gesellschaft ein, und fragt danach, welchen Einfluss unsere Lebensstile auf den Klimawandel haben oder ob im Umkehrschluss die Klimaänderung Einfluss auf unsere Lebensstile hat.
    Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zeigt aus seinem Handlungsfeld konkrete kommunalpolitische Maßnahmen auf, die er seit Beginn seiner Amtszeit ergriffen hat, um dem Klimawandel entgegenzuwirken.

Anmeldungen und weitere Informationen unter: Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V., Telefon: 0361 5553254, oder http://www.boell-thueringen.de/, E-Mail: info@boell-thueringen.de