Forum Konkrete Kunst - Ausstellung "Geometrie der Seele" von Vesna Kovacic

21.06.2007 00:00

 

Ausstellung "Geometrie der Seele"
Wandobjekte in der Reihe "dazwischen"
Künstlerin Vesna Kovačić / Kroatien/Deutschland
Ausstellungsort Forum Konkrete Kunst Erfurt
Peterskirche auf dem Petersberg
Eröffnung 15. Juli 2007 um 11 Uhr
zur Ausstellung ein Gespräch mit der Künstlerin
geführt von Heidi Bierwisch/Projektleitung
Forum Konkrete Kunst Erfurt
Laufzeit 15. Juli bis 16. September 2007
Öffnungszeiten Mi bis So, 10 bis 18 Uhr
Veranstalter Forum Konkrete Kunst Erfurt e. V.

Zur Ausstellung gibt es einen allgemeinen Katalog der Künstlerin.

Pressegespräch

Da die Künstlerin erst Freitag anreist, ist ein Pressetermin vor der Eröffnung leider nicht möglich.

Zur Ausstellung
unter den jungen Künstlern aus Südosteuropa sollte man seine besondere Aufmerksamkeit auf Vesna Kovacic richten. Ihre Arbeiten scheinen mir sehr persönlich und inhaltsschwer zu sein … (Bernard Fauchille / Direktor des Museums von Montbéliard)

Was der Besucher zuerst wahrnimmt, sind Objekte mit Faltungen, die an Stoff - oder auch an geographische Formen erinnern, überzogen mit einem Muster, das dem einen als streng geometrisch, dem anderen als willkürlich und organisch erscheinen mag. Und dennoch ist es das gleiche Muster, aber der konkrete Standpunkt beider Betrachter ist unterschiedlich. Das irritiert, regt zum Hinterfragen an.

Und Vesna Kovacic verfolgt mit ihren Arbeiten auf intensive Weise die Fragen der Wahrnehmung, sowohl aus physischer als auch philosophischer Sicht. Sie geht dem Zusammenwirken von Chaos und Ordnung nach - oder zeigt mit ihren Arbeiten, dass eine Qualität in die andere umschlagen kann.

Die drei klar strukturierenden Komponenten ihrer Arbeit sind: Faltung - Muster - Fluchtpunkt.

"Muster" ist für Vesna Kovacic das Bild einer Idee, ein Konzept, eine Meinung, ein System, ist die Fähigkeit des Subjektes, die Welt wahrzunehmen. Den "Fluchtpunkt" verwendet sie nicht in klassischer Weise, sondern legt ihn in den Betrachter. Bedingt durch die Faltungen des Objektes verändert sich bei wechselnder Position das Wahrnehmungsbild des ursprünglich geometrischen Musters. Es eröffnet sich eine Spannweite in der Betrachtung der Realität eines Objektes.

"Dieses Nebeneinander verschiedener Positionen zeigt einen inneren Dialog eines Wesens. Es symbolisiert die Möglichkeiten des Menschen, verschiedene Aspekte eines Objektes zu erkennen." (Vesna Kovacic)

Geistiger Hintergrund der Kunst von Vesna Kovacic sind die Beschäftigung mit Fragen der Philosophie, aber auch der Entstehung des Universums und seiner Organisation. Dabei stößt sie immer wieder auf die Frage, ob Chaos und Ordnung verschiedene Qualitäten sind oder verschiedene Wahrnehmung einer ganzheitlichen Erscheinung. Zu ihrer eigenwilligen Thematik "Geometrie der Seele" schrieb Eugen Gomringer sehr treffend: "Geometrie ist unsere beste abendländische künstlerische Erbschaft. Sie ist weit verbreitet, viel weiter als oft vermutet. Sie ist heimliches Rückgrat selbst derjenigen Künstler, die versucht haben, auf sie zu verzichten. Und Seele ist, was wir mit der inneren Wahrnehmung der Geometrie machen, was wir deduzieren und verarbeiten und selbst entwickeln."

Zur Künstlerin
1954               geboren in Slowenien
1975               Abitur an einer Schule für angewandte Kunst in Zagreb/Kroatien
1979               Diplom an der Kunstakademie Zagreb
1996               Artist in residencs bei KulturKontakte Wien
1996               Stipendium der Ulmer Pro Arte Stiftung

Nach Einzelausstellungen in Kroatien, Wien und Ulm folgten mehrere Einladungen namhafter Galerien und Museen. Ebenso war sie an Gruppenausstellungen im In- und Ausland beteiligt.

Vesna Kovacic war Gast bei Gruppenausstellungen im Forum Konkrete Kunst sowie regelmäßige Teilnehmerin bei den Kolloquien, deren theoretische Anliegen sie mit Interesse verfolgte.