Ausstellung „Tapeten in Thüringen“ im Benary-Speicher

16.10.2007 00:00

Am 17.10.2007, 18.00 Uhr, wird im Schaudepot der Museen der Stadt Erfurt im Benary-Speicher die Sonderausstellung "Historische Tapeten in Thüringen" eröffnet, die in Zusammenarbeit der Zentralen Restaurierungswerkstätten der Erfurter Museen mit dem Fachbereich Konservierung /Restaurierung der Fachhochschule Erfurt entstanden ist.

Bereits 2005 gab es im Rahmen der seit Gründung des Fachbereichs bestehenden Kooperationsbeziehung der beiden Partner die erste Sonderausstellung im Benary-Speicher zum Thema „Restauratorenausbildung in Erfurt“, die einen Überblick über die Inhalte des Studiums und die Zusammenarbeit der Fachhochschule Erfurt, Fachbereich Konservierung und Restaurierung, mit den Zentralen Restaurierungswerkstätten und der Museen der Stadt Erfurt zeigte.
Die neue Sonderausstellung knüpft daran an, beschäftigt sich aber diesmal mit einem Teilgebiet der Restauratorenausbildung in Erfurt, der Restaurierung von historischen Tapeten, die sich seit nunmehr 10 Jahren im Fachbereich Konservierung und Restaurierung der Fachhochschule Erfurt etabliert hat. Die in den Räumen der Fachhochschule untergebrachte Tapetensammlung besteht zum größten Teil aus Exponaten des 19. und 20. Jahrhunderts, vorwiegend aus den Beständen des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege. Im Jahr  2006 kam eine private  Schenkung aus Kölleda mit unverklebten Bordüren und Tapeten sowie mit etlichen Musterbüchern und Aufstellern aus den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts hinzu.  Auch durch das gestiegene Bewusstsein der Studierenden konnte die Sammlung ständig erweitert werden, denn einige Objekte sind dank ihrer Achtsamkeit gerettet worden. Manchmal wird der Fachbereich auch gebeten, eine Notbergung vorzunehmen.
Die Tapeten werden in den Projektwochen innerhalb des Studiums oder während der Praxissemester konserviert und restauriert. Sie dienen den Studierenden zur Erweiterung ihrer theoretischen Kenntnisse und restauratorischen Fähigkeiten. Zudem werden neue  Lösungsmöglichkeiten  für  die  Präsentation entwickelt und umgesetzt. In dieser Ausstellung sind die Objekte in Auswahl  erstmals öffentlich zu sehen.
Variierende Techniken der Herstellung von Papiertapeten können in der Ausstellung ebenso beobachtet werden wie unterschiedliche Restaurierungsansätze. Letztlich ist es jedoch die Schönheit der Tapeten, ihr Gestaltungsreichtum und der Mut zur Farbe, die beeindrucken. Nicht zuletzt soll mit der Ausstellung auch die kulturgeschichtliche Bedeutung der Tapete in den Vordergrund rücken und mehr Aufmerksamkeit  auf  das  oft  achtlos  von der Wand gerissene Stück Papier lenken.
Die Exposition wird bis zum 31.01.2008 im Druckereimuseum und Schaudepot der Museen der Stadt Erfurt im Benary-Speicher, Brühler Straße 37, zu sehen sein.
Öffnungszeiten:  Dienstag und Donnerstag 13.00 -17.00 Uhr, Mittwoch 11.00 - 18.00 Uhr sowie nach Voranmeldung
Begleitprogramm zur Ausstellung: Sonderführungen am 07.11.2007, 16.30 Uhr, am 28.11.2007, 16.30 Uhr sowie am 19.12.2007, 16.30 Uhr. Einen Vortrag zum Thema „Geschichte und Technik der Tapete. Restaurierung einer Biedermeiertapete“ hält Arlett Seidel am 12.12.2007, 16.30 Uhr im Benary-Speicher.