Kurzzeitiger Baustillstand bei Kanalsanierung

04.09.2008 00:00

Bereits am 25. August haben die Arbeiten zur Sanierung des Abwasserkanals vor den Häusern 1 bis 4 in der Schinkelstraße begonnen. Bei den notwendigen Vorarbeiten wurde festgestellt, dass sich der Zustand des Altrohres weiterhin verschlechtert hat.

Aus diesem Grund kann das geplante Sanierungsverfahren, das Einziehen eines neuen Rohres kleineren Durchmessers in das Altrohr, nicht ausgeführt werden.
Der alte Mischwasserkanal in einer Tiefe von 4,50 Metern und einem Durchmesser von 600 Millimetern wird nunmehr im Berstlining-Verfahren saniert. Dabei wird das Altrohr beim Einziehen des neuen Rohres zerstört. Die Rohrscherben werden in den seitlichen Untergrund verdrängt, so dass ausreichend Platz für das Neurohr entsteht.

Durch die geänderte Technologie kommt es aufgrund der Materialbestellung zu einem kurzzeitigen Baustillstand.