Countdown für klügste Nacht des Jahres

29.10.2009 14:34

Gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverwaltung Erfurt, der Fachhochschule Erfurt, des HELIOS Klinikums Erfurt und der Universität Erfurt

Bei den Beteiligten an der 2. Langen Nacht der Wissenschaften in Erfurt laufen intensive Vorbereitungen für die "klügste Nacht des Jahres": Räume werden vorbereitet, Wegweiser bereitgestellt und Mitwirkende stimmen sich untereinander ab. Von 18 bis 1 Uhr gibt es am 6. November in ganz Erfurt über 150 Einzelveranstaltungen an verschiedenen Orten.

Marlies Imhof, Koordinatorin des Gemeinschaftsprojektes in der Erfurter Kulturdirektion, bekommt viele Anrufe von Interessierten: "Immer noch gibt es Anmeldungen von Firmen und Einrichtungen, die sich beteiligen möchten. Das Programmheft wurde jedoch Anfang Oktober gedruckt, Ergänzungen können wir lediglich noch im Internet ( http://www.wissenschaftsnacht.erfurt.de) eintragen. Viele potenzielle Besucher fragen auch, ob es denn eine Sitzplatzgarantie gibt, etwa für den Vortrag von Sigmund Jähn. Es gibt keine Garantie für einen Sitzplatz oder überhaupt einen Platz in einer der Veranstaltungen, zeitiges Kommen sichert den Platz. Die Idee der Langen Nacht ist es ja, möglichst viele und verschiedene Angebote erkunden zu können."

Im Gegensatz zur 1. Langen Nacht der Wissenschaften im April 2007 beteiligen sich diesmal mehr Firmen im gesamten Stadtgebiet. Hier können die Besucher wissenschaftliche Anwendungen hautnah erleben. Allein am Standort des Flughafens sind 15 anliegen Firmen zum mitmachen, ausprobieren und besichtigen gerüstet.

Besucherinnen und Besucher werden an den einzelnen Standorten der Veranstaltungen auf Programmänderungen hingewiesen. So gibt es an der Fachhochschule einzelne Raumänderungen oder gar ein komplett neues Angebot: Der eCampus Thüringen, eine Vereinigung der Thüringer Informatik-Studiengänge, lässt von 18 bis 24 Uhr die Roboter tanzen und die Besucher können diese auch programmieren.

Auch im HELIOS Klinikum Erfurt gibt es Programmänderungen und –ergänzungen. Bereits um 16:30 Uhr wird der Chefarzt der Kardiologie im Rahmen des Herzmonats im Auditorium einen Vortrag halten mit dem Titel "Das schwache Herz: Was man darüber wissen sollte". Das eigentliche Programm zur Langen Nacht der Wissenschaften startet dann um 18 Uhr. Das  schmerzarme Krankenhaus ist innerhalb des Hauptgebäudes umgezogen, um sich den Besuchern noch besser präsentieren zu können.

An der Uni startet das Programm um 18 Uhr in der Universitätsbibliothek mit einem Vortrag der Juniorprofessorin Dr. Sandra Fleischer. Die Frage "Macht Fernsehen böse?" beantwortet sie mit einem klaren "Nein". Die Veranstaltung ist auch ganz speziell für Eltern mit ihren Kindern ab 5 Jahren gedacht. Wer es zum Auftakt etwas besinnlicher angehen will, ist zu drei kurzen Beiträge der katholischen Theologinnen Birgit Hosselmann, Annika Bender und Marion Dürr eingeladen. Die Nachwuchswissenschaftlerinnen gehen der Frage nach, wie sich religiöse Praxis und Gesellschaft in der Gegenwart beeinflussen.  Zum Abschluss des Programms wird es eine mitternächtliche Podiumsdiskussion zum Thema "Bürgeruniversität Erfurt gestern, heute und morgen" geben, zu der für das Podium neben dem Präsidenten Prof. Dr. Kai Brodersen, Oberbürgermeister Andreas Bausewein, Generalintendant Guy Montavon, der Erfurter Kurt Peterknecht, Hochschulrat Wolfgang Kühnhold sowie die Studentin Mariana Friedrich zugesagt haben. Moderiert wird die Diskussion von Carsten Rose von Radio FREI.

Während die Lange Nacht im Festsaal des Rathauses um 17.30 Uhr durch den Oberbürgermeister Andreas Bausewein und den Gedächtnisweltmeister sowie der Gedächtnisweltmeisterin, dem Ehepaar Karsten eröffnet wird, dreht sich ab 18.00 Uhr in Erfurt-Südost alles um Mikrochips und Solarzellentechnik. Im Erfurter Norden steht neben alternativen Energiegewinnungen die innovative Nutzung der Pflanzenforschung im Mittelpunkt. Im Kindermedienzentrum und der Zeitungsgruppe Thüringen erfahren die Besucher die wissenschaftlichen Ergebnisse und Anwendungen neuer Medientechnologien.

Tickets für die Lange Nacht der Wissenschaften (sie gelten auch als Tickets im Öffentlichen Nahverkehr) gibt es im Vorverkauf in der Tourist-Information am Benediktsplatz in Erfurt, im EVAGCenter am Anger in Erfurt, im Hochschulladen WIESEL am Hauptbahnhof und in allen Thüringer Geschäftsstellen der TA, TLZ und OTZ. Abendkassen, an denen die Tickets 1 Euro teurer sind, befinden sich am 6. November an den Eingängen aller Veranstaltungsorte.