Straßenbau Alach - Schaderode

12.08.2010 09:43

Erster Bauabschnitt beginnt am 16. August.

"Am 16. August ist es soweit. Mit dem Start des ersten Bauabschnitts des notwendigen und für die Bürger des Ortsteils Schaderode wichtigen Ausbaus der Straße von Alach nach Schaderode kann nun begonnen werden", so der Baubeigeordnete Ingo Mlejnek und erklärt, dass die bereits im Jahr 2009 vorgesehene Maßnahme trotz der vorhandenen Eigenmittel der Stadt nicht umgesetzt werden konnte.

Die Maßnahme wurde für 2009 seitens des Fördermittelgebers ausschließlich als Ersatzmaßnahme eingestuft, so dass andere Maßnahmen mit einer höheren Priorität eine Fördermittelzusage erhalten haben. "Die Finanzierung konnte daher erst in diesem Jahr dank der Bereitstellung der Fördermittel des Freistaates Thüringen und des durch die Stadt aufgebrachten Eigenanteils sichergestellt werden", erläutert der Beigeordnete, der damit seine Zusage, das Vorhaben zu befördern, als erfüllt ansieht.
Der nun erste Bauabschnitt wird sich von Alach bis zum Brückenbauwerk über die Autobahn erstrecken und wird bis voraussichtlich November abgeschlossen sein. Die Realisierung des zweiten Bauabschnitts von der Brücke bis zur Ortslage Schaderode ist, die finanzielle Sicherung vorausgesetzt, im Jahr 2011 vorgesehen, so Mlejnek. Insgesamt sind für das gesamte Vorhaben etwa eine Million Euro veranschlagt.

Generell ist die Verbreiterung der Straße von 4,50 Meter auf 5,50 Meter geplant.
Die Baumaßnahme wird unter Vollsperrung realisiert. Für den Anliegerverkehr und die Busse der EVAG ist während der Bauzeit mit folgender Verbindung die Erreichbarkeit von Schaderode gesichert: Die Umleitung nach Schaderode wird über den westlich parallel verlaufenden Wirtschaftsweg als Einbahnstraße gewährleistet. Von der Wegekreuzung am Golfplatz bis zum Ortseingang Schaderode ist die Verkehrsführung im Gegenverkehr vorgesehen. Dort werden zusätzliche Ausweichstellen angeordnet. Von Schaderode aus erfolgt die Führung im Einbahnverkehr über einen nach Osten verlaufenden Wirtschaftsweg, der in die Straße nach Töttelstädt mündet.

Alle Verkehrsteilnehmer werden um Verständnis und Beachtung der verkehrsregelnden Maßnahmen gebeten. 
Im Tiefbau- und Verkehrsamt stehen für Rückfragen Frau Schnellhardt, Tel. 655-3145 und Herrn Brinkmann, Tel. 655 -3182 zur Verfügung.