Gemeinsam am Pult

15.06.2011 09:52

Wenn sich am 23. Juni 2011 um 19:00 Uhr im Großen Haus des Theaters Erfurt der Vorhang zum Sinfoniekonzert öffnet, setzt sich eine jahrelange Tradition des Zusammenwirkens des Erfurter Theaters mit der Musikschule der Landeshauptstadt fort: die besten Solisten der Musikschule erhalten die Gelegenheit, mit dem Philharmonischen Orchester zu musizieren und auf den großen "Brettern, die die Welt bedeuten" ihr Können zu zeigen.

Schon in der Vergangenheit gestalteten sich die Konzerte zu großen Publikumserfolgen. Viele Erfurter Konzertbesucher werden sich noch an die bravouröse Interpretation des Klavierkonzertes von Robert Schumann durch die junge Pianistin Kati Hofmann vor einigen Jahren erinnern. Auch in diesem Jahr werden die jungen Musiker des Jugendsinfonieorchesters der Musikschule an der Seite ihrer Lehrer mit dem Philharmonischen Orchester einen großen Klangkörper bilden. Unter der Leitung der beiden Dirigenten GMD Walter E. Gugerbauer und Johannes Häußler werden bekannte Werke der sinfonischen und Konzertliteratur erklingen.

Zwei Sätze aus George Bizets "L'Arlesienne-Suiten" werden den Rahmen des Konzertes bilden. Der achtzehnjährige Pianist Tobias Baum ist anschließend der Solist in Ludwig van Beethovens erstem Klavierkonzert. Carl Stamitz' Darmstädter Konzert für Klarinette und Orchester und Johann Sebastian Bachs Konzert für Violine, Oboe und Streicher schließen sich an. Die Solisten sind Robert Seehagen (20), Klarinette, Lydia Köhler (14), Oboe und Hannes-Martin Rönnecke (16), Violine.

Nach drei Orchesterstücken von Kurt Weill interpretiert der dreizehnjährige Cellist Sebastian Chong David Poppers "Wie einst in schöner'n Tagen". Magdalena Sophie Orland (18) ist die Solistin in Wolfgang Amadeus Mozarts Andante für Flöte und Orchester. Danach erklingt Antonio Vivaldis Konzert D-Dur für Mandoline und Streichorchester, gespielt von Maxi Schorcht (14).
Modernere Rhythmen von Andrew Lloyd Webber und Klaus Badelt leiten dann zum Finale - wiederum Musik von Georges Bizet - über.

Man darf also sehr gespannt sein auf ein besonderes Konzert, auf das sich beide Orchester zur Zeit intensiv vorbereiten. Es soll die Zusammenarbeit der beiden wichtigsten musikalischen Einrichtungen der Landeshauptstadt, dem Theater und der Musikschule, weiter vertiefen.