Denkmalwoche: Auf der Suche nach der zweiten Erfurter Synagoge

03.09.2012 11:31

In der Denkmalwoche vom 3. bis 7. September wird unter Leitung des Thüringischen Landesamtes für Denkmalpflege und Archäologie (TLDA) nach den Grundmauern der zweiten mittelalterlichen Synagoge von Erfurt gesucht.  

Vermutlich existieren in Erfurt noch die Reste einer zweiten mittelalterlichen Synagoge. Nach dem Pogrom von 1349 siedelte sich in Erfurt sehr schnell wieder eine jüdische Gemeinde an. Da die Alte Synagoge bereits zu einem Lagerhaus umgebaut war, errichtete der Stadtrat 1357 eine neue Synagoge. Nach Aufkündigung des Judenschutzes 1453 war sie städtisches Zeughaus, bis sie 1736 bei einem großen Stadtbrand zerstört wurde.

Die Lage dieser zweiten Synagoge ist bekannt. Dr. Karin Sczech, Archäologin und für Erfurt zuständige Referentin des TLDA, informiert: "Bei Leitungsschachtungen in der Straße wurden in der Vergangenheit bereits Mauerreste der Synagoge beobachtet, so dass die Lage relativ genau einzugrenzen ist." Der heutige Gartenbereich, auf dem die Grabungen durchgeführt werden, liegt ein ganzes Stück höher als die Straße. Aus diesem Grund hofft Karin Sczech dort auf noch bessere Erhaltungsbedingungen.

Ziel der diesjährigen Untersuchungen ist es, den Erhaltungszustand zu klären und erste Anhaltspunkte auf den Bautyp zu gewinnen. Am Ende der Denkmalwoche werden die freigelegten Mauern wieder zugeschüttet, um sie vor der Witterung zu schützen. "Wie es mit einer kompletten Freilegung und Präsentation der Synagoge aussieht, können wir erst nach Abschluss der Sondage sagen", sagt Ingo Mlejnek, zuständiger Beigeordneter für Bau und Verkehr. "Die Überlegungen werden zukünftig Bestandteil der Planungen der Bewerbung um das Unesco-Welterbe sein", so Mlejnek.

Im Rahmen der Denkmalwoche können vom 3. bis 7. September, jeweils zwischen 10 und 16 Uhr, Freiwillige an der Suchgrabung teilnehmen. Treffpunkt: An der Stadtmünze 4 - 5. Anmeldungen sind unter 03643 818342 o. 340 möglich. Erläuterungen zum Fortschritt der Arbeiten erfolgen jeden Tag 15:30 Uhr vor Ort.