Film "Mordechaj Gebirtig oder Bleib gesund mein Krakau" in der Kleinen Synagoge Erfurt

11.06.2013 16:03

Am Mittwoch, dem 26.06.2013, haben Interessierte um 19:00 Uhr die Gelegenheit, den Film "Mordechaj Gebirtig oder Bleib gesund mein Krakau" in der Begegnungsstätte Kleine Synagoge an der Stadtmünze 4 zu sehen und anschließend mit dem Regisseurs Regisseur Piotr Szalsza (Wien) zu diskutieren. Der Eintritt ist frei.

Mordechaj Gebirtig (1877 - 1942) war Dichter und Komponist. Er lebte und wirkte im jüdischen Stadtteil Kazimierz der polnischen Stadt Krakau. In den Straßen seiner Heimatstadt wurde er auf dem Weg in das nationalsozialistische Vernichtungslager Bełżec ermordet. An diesem Abend wird in Bild und Ton des Mannes gedacht, dessen Lieder vor dem Zweiten Weltkrieg auf den Bühnen und in den Straßen des jüdischen Polens erklangen.

Der Regisseur und Musikwissenschaftler Piotr Szalsza, der sich mit Dokumentarfilmen u. a. über Fryderyk Chopin, Johann Strauß und Bronisław Huberman einen Namen machte, drehte eine originelles Porträt, das nicht nur das Leben Gebirtigs vor dem Vergessen bewahrt, sondern auch seinen Liedern szenisch Leben einhaucht. Nach der Vorführung der Musikdokumentation hat man die Möglichkeit, mit dem Regisseur ins Gespräch zu kommen.

Veranstalter: Polnisches Institut Berlin – Filiale Leipzig in Zusammenarbeit mit der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen und der Landeshauptstadt Erfurt

Informationen zum Film: Musikdokumentation (R: Piotr Szalsza, PL/AUT 2012, 60 min, OmdU)