Der gefesselte Wald Gedichte aus Buchenwald. Lesung mit Wulf Kirsten und Annette Seemann im Erinnerungsort Topf & Söhne

30.05.2014 10:14

Es ist eine berührende Lesung an einem irritierenden Ort. Am Mittwoch, den 4. Juni, lesen der Lyriker Wulf Kirsten und die Übersetzerin und Autorin Annette Seemann im Erinnerungsort Topf & Söhne aus ihrem gemeinsam herausgegebenen Buch "Der gefesselte Wald. Gedichte aus Buchenwald".

Gebäude mit Schriftzug "Stets gern für Sie beschäftigt, ..."
Foto: Erinnerungsort "Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz"

Der Widerspruch zwischen der aufgezwungenen Entindividualisierung und Entmenschlichung im KZ und dem berührenden persönlichen Zeugnis in Gedichten, die Häftlinge im Lager verfassten, könnte größer nicht sein.

Wenige Monate nach der Befreiung des KZ Buchenwald, im August 1945, hatte André Verdet diese Gedichtanthologie zusammengestellt. Alle 25 Autoren haben die Gedichte im Konzentrationslager Buchenwald unter schwierigsten Bedingungen verfasst, denn schon der Besitz von Schreibmaterial war strengstens verboten. In Frankreich erschienen die Gedichte 1946, in Deutschland blieben sie bis vor einem Jahr unbeachtet. Es ist der Verdienst von Annette Seemann, Wulf Kirsten und dem Wallstein Verlag, dass diese berührenden Dokumente des Lageralltags endlich in deutscher Sprache vorliegen. Annette Seemann hat die Gedichte aus dem Französischen übersetzt, Wulf Kirsten hat sie kommentiert und ein Nachwort geschrieben.

Die Veranstaltung findet in Zusammenarbeit mit der Literarischen Gesellschaft Thüringen e. V. statt.
 

Mittwoch, 4. Juni, 19 Uhr
Erinnerungsort Topf & Söhne, Erfurt, Sorbenweg 7
Der gefesselte Wald. Gedichte aus Buchenwald
Lesung mit Wulf Kirsten und Annette Seemann

Eintritt 5 €, ermäßigt 3 €