Eine Terpsichore und anderes Biskuitporzellan: Führung in der Ausstellung "Thüringer Porzellankunst und die Familie Bellermann"

08.07.2014 16:35

Am Mittwoch, 9. Juli 2014, 16:30 Uhr findet eine öffentliche Führung in der Ausstellung "Thüringer Porzellankunst und die Familie Bellermann" durch die Ausstellungskuratorin Dr. Miriam Krautwurst im Druckereimuseum und Schaudepot der Museen der Stadt Erfurt, die sich im Benary-Speicher auf dem Gelände des Sparkassen-Finanzzentrums befindet statt.

Näheres zur Führung und zur Sammlung

Ovales Porzellanbild.
Foto: Terpsichore, Ilmenau, um 1800–1810. Biskuitporzellan, blauer Fond, Rand und Relief weiß belassen, Rand glasiert. Relief im Wedgwood-Stil: Die Lyra spielende Terpsichore ist die Muse der Chorlyrik und des Tanzes. Foto: © Angermuseum Erfurt, Inv. Nr. XI 400-15 Schenkung Hans-Helmut Kämmerer, 1996.

Die Führung bietet einen Überblick zur Geschichte der Thüringer Porzellankunst und ihrer regionalen Bedeutung. Von der Zeichnung über das Gipsmodell bis hin zum ausgeführten Porzellanwerk gibt die Führung dabei einen einzigartigen Einblick in den Entstehungsprozess.

Die Exponate gehören größtenteils zur Schenkung Hans-Helmut Kämmerer (1996), in der die Nachlässe verschiedener Erfurter Familien vereinigt sind, darunter der Familien Bellermann, Nonne, Roesch und Dilling. Neben Porzellanen gehören vor allem Möbel, Scherenschnitte und Gemälde des 18. und 19. Jahrhunderts zu dieser Sammlung. In ihrer Gesamtheit bildet die Sammlung Kämmerer eines der bedeutsamsten Zeugnisse der Thüringer Kulturgeschichte an der Wende vom 18. zum 19. Jahrhundert, in der Ausstellung ergänzt durch zahlreiche Bestandsstücke des Angermuseums .