Carillonkonzert im Bartholomäusturm am Anger mit Live-Bildübertragung

30.07.2014 10:28

Am Samstag, den 9. August 2014 spielt ab 16.00 Uhr Marc van Bets aus Belgien ein Carillonkonzert im Bartholomäusturm am Anger – "60 Glocken in Bewegung"

Marc Van Bets (Mechelen/Belgien) studierte an der bekannten und renommierten Glockenspielschule in Mechelen und machte dort auch sein Diplom. Seit 2007 ist er  Kirchen-Carillonneur an der Sankt-Rombouts-Kathedrale und an der Kirche-Unsrer-lieben-Frau in Mechelen. Zahlreiche Konzertreisen führten ihn durch Belgien und in andere europäische Länder.

Gemeinsam mit seiner Frau verfasste Marc Van Bets ein Buch über Glockengießer in Mechelen. In diesem Nachschlagewerk sind sämtliche Länder, Gemeinden und Gebäude aufgeführt, wo sich Glocken aus Mechelen befanden bzw. sich noch immer befinden. Marc Van Bets' Repertoire reicht von klassischen und romantischen Carillonkompositionen und Bearbeitungen bekannter Melodien aus Oper und Operette bis hin zu Schlagern und Filmmusik.

Das vorgesehene Konzertprogramm

  1. Prelude in d – Jef Denyn (1862 – 1941)
    Jef Denyn gilt als einer der einflussreichsten Komponisten und Glockenspieler in Belgien. Er gründete 1922 die Königliche Glockenspielschule in Mechelen.
  2. Malagueña – Spanischer Tanz
  3. Lagrima – Francisco Tárrega (1852 - 1909)
  4. Pavana – Francisco Tárrega
  5. Adagio aus „Fantasía para un Gentilhombre“ – Joaquín Rodrigo (1901 - 1999)
  6. Arie des Papageno (aus: „Die Zauberflöte“) – Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791)
  7. Pizzicato-Polka – Johann Strauß jr. (1825 - 1899)
  8. El Condor pasa – Daniel Alomía Robles (1871 -1942)
  9. Sons de Carrilhões – João Teixeira Guimarães (1883 - 1947)
  10. Der Pate – Nino Rota (1911 - 1979)
  11. O Sole mio – Eduardo di Capua (1865 - 1917)
  12. La Paloma – Sebastian Yradier (1809 - 1865)

Live-Übertragung

Der direkte Hörgenuss der Glockenmusik gibt es auf dem Dachgarten des Hotels Zumnorde. Alternativ wird Marc van Bets per Video-Live-Übertragung im Schaufenster zu sehen sein, das Gastkonzert wird aus der Spielkabine des Carillons im Bartholomäusturm auf einen Bildschirm im Schaufenster des Schuhhauses Zumnorde, Anger 51, übertragen.

Das Carillon im Erfurter Bartholomäusturm, zum Stadtmuseum Erfurt gehörend, ist mit seinen 60 Bronzeglocken den größeren Instrumenten dieser Art in Deutschland zuzuordnen. Die weltweit größten Carillons sind in Taejon/Korea (77 Glocken) und Halle/Saale (76).

1979 entwarf der Apoldaer Glockengießer Peter Schilling das Instrument. Die 60 Glocken wurden im selben Jahr im VEB Glockengießerei Apolda gegossen. Das Instrument verfügt über eine Handspieleinrichtung, ein so genanntes Stockenklavier. Der Carillonneur (Glockenspieler) sitzt vor dem Stockenklavier und drückt mit geballten Fäusten die Tasten des Stockenklaviers nieder. Je kräftiger er dies tut, desto lauter wird der Klang der Glocke.

Der Tastaturaufbau ist einer Klaviertastatur ähnlich, jedoch sind die Abstände der Tasten zueinander wesentlich größer.

Fragen beantwortet gern Karin Breitkreutz, Stadtmuseum Erfurt, Tel.: 0361 655 - 5652.