Johannesstraße-Nord: Talknoten wieder vierstreifig, Vollsperrung verlängert

22.08.2014 09:58

Im Rahmen der komplexen Baustelle Johannesstraße-Nord konnte am 20. August am Talknoten der Stadtring wieder zweistreifig je Fahrtrichtung freigegeben werden.

Stadtbahnverkehr bis 1. September unterbrochen

Der Baufortschritt und der Bauablauf machen es jedoch erforderlich, dass die Vollsperrung der Johannesstraße bis Mitte November verlängert werden muss. Die bisherigen positiven Erfahrungen mit der Umleitung des Kfz-Verkehrs über die Franckebrücke machen eine Beibehaltung dieser Verkehrsführung möglich.
Zudem erfolgt beginnend mit der zehntägigen Betriebsunterbrechung der Stadtbahn ab heute eine Vollsperrung des Knotenpunktes Juri-Gagarin-Ring/Am Hügel (Huttenplatz), die ebenfalls bis Mitte November vorgesehen ist. Die Verkehrsführung für diesen Zeitraum ist wie folgt vorgesehen:

Kfz-Verkehr

Der Kfz-Verkehr wird sowohl stadtein- als auch stadtauswärts zwischen Juri-Gagarin-Ring und Talknoten im Umleitungsverkehr über die Stauffenbergallee und die Franckebrücke geführt.
Der ausfahrende Kfz-Verkehr aus dem Gebiet Huttenplatz wird über die Augustinerstraße zur südlichen Johannesstraße und Franckestraße geführt.
Der einfahrende Kfz-Verkehr in das Gebiet Huttenplatz kann bis voraussichtlich 28. August noch über die Rechtsabbiegefahrbahn am Knotenpunkt Juri-Gagarin-Ring/Am Hügel in die nördliche Johannesstraße einfahren und wird anschließend in die Müllersgasse geführt. Nach dem 28. August wird eine Umleitung für den einfahrenden Kfz-Verkehr zum Huttenplatz  über die Krämpferstraße und die südliche Johannesstraße  zur Augustinerstraße aufgebaut.

Stadtbahnverkehr

Der Stadtbahnverkehr durch die Johannesstraße wird vom 22. August, 21:00 Uhr bis 1. September,  3:00 Uhr unterbrochen. Die EVAG richtet hierfür Schienenersatzverkehr ein. Ab dem 1. September verkehrt die Stadtbahn wieder zweigleisig durch die Johannesstraße.

Radverkehr

Der Radverkehr im Zuge der Johannesstraße wird sowohl stadtein- als auch stadtauswärts über den Straßenzug Boyneburgufer, Grünstraße, Huttenstraße, Am Hügel und Augustinerstraße umgeleitet. Der Radverkehr im Zuge des Juri-Gagarin-Ringes wird über die Franckestraße und die Johannesstraße zur Augustinerstraße geführt.
Die Radfahrer werden dringend gebeten, dieser Umleitungsführung zu folgen und nicht durch den Baubereich zu fahren, da dies sowohl die eigene Sicherheit als auch die Sicherheit der Bauausführenden erheblich beeinträchtigt.

Fußgängerverkehr

Der Fußgängerverkehr wird auf wechselnden Führungen gemäß den baulichen Erfordernissen an der Baustelle vorbei geleitet.

Signalisierung

Die vorhandenen stationären Signalanlagen am Huttenplatz, am Talknoten und an der alten Haltestelle Boyneburgufer sind demontiert. Die Verkehrsregelung erfolgt weiterhin durch eine provisorische Signalisierung. Hierbei müssen teilweise Einschränkungen gegenüber dem gewohnten Signalisierungsumfang getroffen werden, dies betrifft im Wesentlichen den Verzicht auf die Radfahrsignalgeber und die Wechselblinker über die Straßenbahngleise.

Die Verkehrsteilnehmer werden um erhöhte Aufmerksamkeit sowie um Beachtung der veränderten Verkehrsführung gebeten.