"Gesichter einer Stadt": Fotoausstellung im Haus der sozialen Dienste am Juri-Gagarin-Ring

13.10.2014 13:00

Unter dem Titel "Gesichter einer Stadt" wird vom 21.10.2014 bis zum 10.04.2015 im Amt für Soziales und Gesundheit im Haus der sozialen Dienste, Juri-Gagarin-Ring 150, eine neue Fotoausstellung präsentiert. Eröffnet wird die Exposition am Dienstag, dem 21.10.2014, 15:00 Uhr, im Fritz-Heckert-Saal. Die Arbeiten können während der Öffnungszeiten des Hauses, montags bis freitags von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr und dienstags von 13:30 Uhr bis 17:30 Uhr, besichtigt werden.

Ältere Dame mit grauem Haar sitzt an einem Tisch. Links auf dem Tisch eine Puppe. Im Hintergrund ein Fenster.
Foto: Porträt Foto: © Etienne Lehnen

Präsentiert werden überwiegend Portraitaufnahmen, die tiefe Einblicke in das Leben der Dargestellten gewähren, herrliche Bilder mit den Schwerpunkten "Erfurt im Winter" und "Erfurt bei Nacht" sowie weitere Naturfotos.

Die Frauen der "Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V.", Landesverband Thüringen, zeigen mit den Porträts der betroffenen Frauen, auf welche Weise Selbsthilfe verbindet und nach welchem Motto die Betroffenen ihr persönliches Leben selbst in die Hand nehmen. Vor diesem Hintergrund helfen sie anderen Frauen, ihren persönlichen Weg im Umgang mit der Krankheit zu finden.

Jeder, der an Krebs erkrankt ist, auch Angehörige von Krebskranken, können sich einer Selbsthilfegruppe anschließen, unabhängig von Alter, Geschlecht und Art der Krebserkrankung. Die Teilnahme an den Gruppen ist kostenlos.

Schwarz-Weiß-Fotografie einer Frau mit Brille und kurzem Haar. Der Schal der Frau grün eingefärbt. Im unteren Teil des Bildes ein grünes Schriftbanner mit der Bezeichnung "Petra Schmidt, Gruppe Bad Langensalza - 'Auch nach vielen Jahren möchte ich anderen Kranken Lebensmut geben'"
Foto: Porträt Petra Schmidt, Gruppe Bad Langensalza Foto: © "Frauenselbsthilfe nach Krebs e.V., Landesverband Thüringen

Das Christophoruswerk startete unter dem Motto "Frauenzimmer" eine Serie verschiedener  Doppelportraits. Die Bildfolge von Etienne Lehnen portraitiert mehrere Frauen ungleichen Alters und verschiedener Beeinträchtigungen, die in unterschiedlichen Wohnheimen des Christophoruswerkes leben. Porträtiert wurden sie in ihren privaten Zimmern, Details aus den Wohnbereichen geben Einblick in die jeweiligen Persönlichkeiten.

Michael Schlutter hingegen, besticht als Fotograf mit Licht- und Schattendarstellungen der Stadt. Schlutter ist Diplomchemiker. Auf der Suche nach neuen Herausforderungen nahm er an einer Umschulung zum Wissenschaftsjournalisten teil. Derzeit ist er als freier Journalist, PR-Berater und Fotograf tätig. Im Haus der Sozialen Dienste stellt er eine Reihe von Bildern zu "Erfurt im Winter und bei Nacht" aus.

Leonore Ritter wartete im Amt für Soziales und Gesundheit im Haus der sozialen Dienste schon einmal mit gemalten Acrylbildern auf, dieses Mal gibt sie einen Einblick in weitere Arbeiten und zeigt ihre Fotografien zum Thema "Natur". Ritter fühlt sich befreit, wenn sie malen und fotografieren kann. Es ist eine ihr liebe Freizeitbeschäftigung.

Der Eintritt zur Ausstellung ist frei. Wer selbst gern Fotos oder Bilder ausstellen möchte, kann sich telefonisch an Frau Kolbe, Tel. 0361 6551624 oder E-Mail, wenden.