Erich Enge schenkt der Stadt Modelle, Vorstudien und Entwürfe: Verkaufsausstellung zugunsten der Fluthilfe und einer Sprachwerkstatt für Flüchtlingskinder

24.10.2014 10:23

Am Dienstag, dem 28. Oktober 2014 um 19:00 Uhr, erfolgt im Stadtmuseum in der Johannesstraße 169 die feierliche Übergabe von Werken Erich Enges an die Stadt Erfurt und zeitgleich die Eröffnung einer Verkaufsausstellung des Künstlers.

Das Stadtmuseum Erfurt übernimmt zum zweiten Mal Arbeiten eines Erfurter Künstlers.

Gepeinigte Menschen, rechts im Bild, vor dem Katholischen Erfurter Dom, links im Bild, eine bewegte und bewegende Szene auf blauem Hintgergrund.
Bild: Erich Enge: Vor dem Dom, Acryl auf Leinwand, 2014, 100 x 70 cm Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Erich Enge übergibt nächsten Dienstag drei Modelle, über zwanzig Vorstudien und Entwürfe großformatiger Arbeiten an das Stadtmuseum Erfurt als Schenkung. Der Oberbürgermeister der Landeshauptstadt, Andreas Bausewein, wird sie persönlich entgegen nehmen.

Dabei handelt es sich auch um 18 Entwurfstafeln zu dem 1993 in die Thüringer Denkmalliste aufgenommenen Wandbild im Neubaugebiet Rieth "Die Idee wird zur materiellen Gewalt, wenn sie die Massen ergreift". Viele Erfurter kennen dieses Monumentalwerk.

Der 82jährige Künstler beschäftigt sich auch heute noch in seiner Arbeit mit aktuellen Themen. So entstanden in jüngster Zeit zwei Zyklen – mit der Flutkatastrophe 2013 in Deutschland und mit dem Flüchtlingsdrama im Mittelmeer.

Frau, im Wasser stehend, trägt Kind auf der Schulter.
Bild: Erich Enge: Rettung II, Acryl auf Hartfaser, 2013, 102 x 82 cm (mit Rahmen) Bild: © Stadtverwaltung Erfurt / D. Urban

Nach der Schenkungsübergabe wird eine Verkaufsausstellung mit diesen jüngsten Arbeiten eröffnet. Erich Enge stellt die gesamten Einnahmen der Bildverkäufe der Thüringer Fluthilfe und der Erfurter Kiwanis Kindersprachwerkstatt für Flüchtlingskinder zur Verfügung.