Erfurter Weihnachtsmarkt von anno dazumal: Gefragt sind persönliche Erinnerungen

17.12.2014 13:37

Heute gehört der Erfurter Weihnachtsmarkt zu den touristisch vielbesuchten Märkten in Deutschland. Noch bis vor wenigen Jahrzehnten präsentierte er sich bescheidener, in mancherlei Hinsicht vielleicht auch spezieller. Weihnachtsmarktbesucher, wie Händler, werden nun von der Volkskundlichen Beratungs- und Dokumentationsstelle für Thüringen herzlich gebeten, ihre Erinnerungen an frühere Erfurter Weihnachtsmärkte aufzuschreiben.

Sechs Weihnachtsmarktbuden in Reihe, davor Männer, Frauen und Kinder, zum Teil mit Kinderwagen, in Schlangen stehend.
Foto: HO-Verkaufsstände auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt 1978 Foto: © Stadtarchiv Erfurt. Foto: Heinz Lutz, Erfurt

"Wie sah dieser Markt zu Ihrer Jugendzeit aus, und wie hat er sich inzwischen gewandelt?", wird gefragt, oder "Mit wem sind Sie dorthin gegangen, was wurde angeboten, was haben Sie gekauft?" Gefragt wird auch nach besonders eindrücklichen Erlebnissen, zusätzlichen Attraktionen, bestimmten Bräuchen und Musiken.  

Es wird darum gebeten, die Erinnerungen auf 1 bis 5 DIN-A4-Seiten handschriftlich oder per Computer aufzuschreiben und an die unten genannte Adresse unter Hinzufügung der eigenen Wohnanschrift und des Alters  zuzusenden.

Ebenfalls wird darum gebeten, Fotos vom Marktgeschehen oder von Gegenständen, die auf dem Weihnachtsmarkt erworben wurden, zu schicken. Die eingesandten Fotos erhält man auf Wunsch zurück.

Gudrun Braune
work
Juri-Gagarin-Ring 140 a
99084 Erfurt

Juri-Gagarin-Ring 140 a, 99084 Erfurt