Vortrag "Backen, Segnen, Fragen: Männer, Frauen und Kinder in Familienritualen im mittelalterlichen Aschkenas"

07.01.2015 09:16

Den Auftakt des Jahresprogramms der Veranstaltungsreihe "Erfurter Synagogenabende" gestaltet am Dienstag, dem 13. Januar 2015 um 19:30 Uhr PD Dr. Martha Keil. Das Museumsteam der Alten Synagoge Erfurt freut sich, die renommierte Wissenschaftlerin aus Österreich zu einem Vortrag über Familienrituale im mittelalterlichen Aschkenas, dem jüdischen Kulturraum Mittel- und Osteuropas, begrüßen zu dürfen.

PD Dr. Martha Keil ist habilitierte Judaistin. Sie leitet das Institut für jüdische Geschichte in Österreich; ihr Forschungsschwerpunkt liegt auf der Kultur- und Sozialgeschichte der Juden im späten Mittelalter. Unter dem Titel "Backen, Segnen, Fragen" geht sie in ihrem Vortrag im Rahmen der Erfurter Synagogenabende auf die Rolle von Männern, Frauen und Kindern in Familienritualen im jüdischen Leben im mittelalterlichen Aschkenas ein.

Die Veranstaltungsreihe "Erfurter Synagogenabende" findet in Zusammenarbeit mit dem Verein für die Geschichte und Altertumskunde von Erfurt e. V. und dem Musikgymnasium Schloss Belvedere / Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar statt.