Zehnwöchiges Synagogenkolleg

12.01.2015 14:28

Das Netzwerk "Jüdisches Leben Erfurt" bietet in Kooperation mit der Volkshochschule ab dem 27.01.2015 ein zehnwöchiges Synagogenkolleg an. Das immer dienstags von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr stattfindende Kolleg richtet sich an Personen, die sich für jüdische Kultur, Geschichte und Sprache sowie für das jüdische Leben in Erfurt in der Geschichte und Gegenwart interessieren.

Die Anmeldung zum Kolleg findet über die VHS statt. Der Veranstaltungsort ist die Begegnungsstätte Kleine Synagoge.

Das Synagogenkolleg bietet allgemeine und weiterführende Vorträge über das Judentum und seinen Einfluss auf die Erfurter Stadtgeschichte an. Neben dem Neuen Jüdischen Friedhof wird die Historische Bibliothek des Evangelischen Augustinerklosters besichtigt, in der die Erfurter Hebräischen Handschriften über Jahrhunderte verwahrt wurden.

Ines Beese spricht über die "Denk-Nadeln" in Erfurt, Frau Prof. Dr. Erika Glusa über "Pflanzen und Früchte in der hebräischen Bibel" mit anschließender Verkostung. Das jüdische Wohnquartiers im mittelalterlichen Erfurt wird von Dr. Thomas Nitz vorgestellt und Sarah Laubenstein spricht über die Unesco-Bewerbung für das mittelalterliche jüdische Erbe Erfurts.

Frau Dr. Diana Matut  referiert zum Thema "Judentum zur Zeit des Zweiten Tempels" und Sasch Münzel zu "Die Familie Brauner – als Beispiel für jüdisches Leben in Erfurt". Auch "Das mittelalterliche Goldschmiedehandwerk im Spiegel des Erfurter Schatzfundes" wird Thema eines Vortrages sein.

Die Seminargebühr beträgt 80,00 Euro bzw. ermäßigt 64,00 Euro.

Anmeldung und weitere Informationen ab sofort über E-Mail: volkshochschule@erfurt.de oder Telefon: 0361 655-2950 in Ihrer Volkshochschule.

Anmeldeschluss: 22. Januar 2015