"Ehrenhof und Schlossportal": Stiftungsdirektor spricht zur Rekonstruktion des Ehrenhofes als der zentralen Achse zur Erschließung des Schlosses Molsdorf

27.07.2015 07:00

Am Samstag, dem 1. August, 16 Uhr, findet im Schloss Molsdorf ein Vortrag mit Prof. Dr. Helmut-Eberhard Paulus statt. Er ist Direktor der Stiftung Thüringer Schlösser und Gärten und wird zum Thema "Ehrenhof und Schlossportal. Zur Rekonstruktion des Ehrenhofes als der zentralen Achse zur Erschließung des Schlosses Molsdorf" sprechen.

Repräsentativer äußerer Schlosshof. Hauptzugang war nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört

Drei Jungen mit Knickerbockern stehen am Steinportal des Schlosseinganges.
Foto: Ehrenhof am Schloss Molsdorf. Aufnahme aus dem Jahre 1920. Das Schild trägt folgende Aufschrift: "Mit alleiniger Ausnahme der Bewohner des Schlosses und der Gutsgebäude, sowie des Gesindes und der Tagelöhner des Guts, wird hiermit untersagt über den Gutshof zu gehen. Zuwiderhandelnde trifft die gesetzliche Strafe. Gotha den 26. Sept. 1883, herzogl. Domänenkasseverwaltung" Foto: © Stadtarchiv Erfurt

Nach gut einem halben Jahrhundert hat Schloss Molsdorf seinen repräsentativen äußeren Schlosshof wieder. Der Hauptzugang war nach dem Zweiten Weltkrieg zerstört und anschließend im Zuge der Bodenreform in mehrere Grundstücke aufgeteilt worden, die an unterschiedliche Eigentümer kamen.

Jetzt können Besucher das durch Graf Gustav Adolf von Gotter maßgeblich im 18. Jahrhundert geprägte Schlossensemble wieder durch die große dreiteilige barocke Toranlage betreten.

Empfangen werden sie von überlebensgroßen Wächterfiguren auf den inneren Torpfeilern, den sogenannten Geldmännern, die zugleich als Wappenhalter für Gotters Adelswappen dienen. Sie sind Teil eines Skulpturenprogramms, das sowohl auf den Stand des Bauherrn als Reichsfreiherr und späterer Reichsgraf Bezug nimmt als auch auf die Vermittlung seiner Geisteshaltung als Anhänger der Aufklärung. Eine zentrale metaphorische Rolle nehmen dabei die Göttinnen Flora und Venus ein.

Die Vortragsveranstaltung führt durch den Schlosshof und das ikonografische Programm des Bauherrn.