Verkehr rollt wieder zwischen Karl-Marx-Platz und Benaryplatz

18.11.2015 18:52

Ein weiteres Stück in der Großbaustelle Dalbergsweg – Walkmühlstraße – Bonifaciusstraße ist geschafft. Die Bauarbeiten in der Bonifaciusstraße zwischen dem Verkehrsknotenpunkt Gustav-Adolf-Straße – Melanchthonstraße und der Anbindung Rubianusstraße sind so weit vorangeschritten, dass heute die Freigabe in diesem Bereich erfolgen kann. Aufatmen für die Verkehrsteilnehmer, denn damit entfallen alle für diese Baumaßnahme eingerichteten Umleitungen. Und pünktlich zum Start des diesjährigen Weihnachtsmarktes kann der Straßenverkehr zwischen Karl-Marx-Platz und Benaryplatz wieder uneingeschränkt in beide Richtungen fließen.

Bereits seit August war die große Umleitung durch das Brühl Geschichte, als der Knotenpunkt Bonifaciusstraße – Gustav-Adolf-Straße – Melanchthonstraße freigegeben wurde und damit kleinere Umleitungsstrecken ausgewiesen werden konnten.

Indes wurde von August bis jetzt weitergebaut bis zur Tiefgarageneinfahrt des S-Finanzzentrum. Glücklicherweise blieb dieser Bauabschnitt von weiteren Überraschungen, der die gesamte Baumaßnahme seit ihrem Beginn im Jahr 2013 immer wieder verzögerte, verschont. 

Im kommenden Jahr wird das vorletzte Stück vom S-Finanzzentrum bis zur Brühlerwallstraße in Angriff genommen. 2017 folgt dann der letzte Abschnitt bis zum Benaryplatz. Damit wird der ursprüngliche Plan, in 2016 den Bereich zwischen S-Finanzzentrum und Benaryplatz komplett in einem Ritt durchzuziehen, aus finanziellen Gründen aufgegeben.

Von der Brühlerwallstraße bis zum Benaryplatz steht der Kanalbau im Vordergrund. Hier erfolgt kein grundhafter Straßenausbau. Nach Abschluss aller Arbeiten werden hier lediglich die Aufgrabungsbereiche wieder fachgerecht verschlossen.

Auch der Kanal in der Gustav-Adolf-Straße ist Bestandteil des Sanierungsgebietes am Walkstrom. Deshalb muss ab 2018 mit Tiefbauarbeiten zwischen dem Knoten Bonifaciusstraße/Gustav-Adolf-Straße und der Straße des Friedens gerechnet werden.

Der Entwässerungsbetrieb der Landeshauptstadt Erfurt erneuert somit im Zeitraum von 2013 bis etwa 2019 das Abwasserkanalnetz zwischen Karl-Marx-Platz und Benaryplatz. Dieses Vorhaben ist Teil des Generalentwässerungsplanes und verbessert mit der Herstellung von Rückhalteanlagen, die in der Walkmühlstraße und im  Dalbergsweg sowie am Karl-Marx-Platz errichtet wurden, die Abflussverhältnisse im Einzugsbereich des Hauptsammlers 1.

Ist dieser Kraftakt abgeschlossen, sind zwischen Benaryplatz und Karl-Marx-Platz alle unterirdischen Versorgungsanlagen erneuert, der Abwasserkanal für die nächsten 80 Jahre Betrieb vorbereitet und die gesamte Verkehrsanlage von Grund auf neu erneuert. Der Investitionsumfang für die gesamte Baumaßnahme beträgt voraussichtlich 5,5 Mio. Euro.