Am Samstag: Eröffnung der Sonderausstellung „Hans Purrmann (1880 – 1966). Die Farben des Südens“

04.02.2016 14:54

Am Samstag, dem 6. Februar, 16 Uhr, eröffnet das Angermuseum Erfurt, Kunstmuseum der Landeshauptstadt, die Sonderausstellung „Hans Purrmann (1880 – 1966). Die Farben des Südens.“

Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung Bitburg

farbenfrohes Hafenbild
Bild: Hans Purrmann: Häuser am Hafen, 1957, Öl auf Leinwand, 66 x 79 cm Bild: © Bayer & Mitko, München, ©VG Bild-Kunst, Bonn 2016, Privatbesitz

Eine repräsentative Auswahl von 75 Gemälden und 35 Arbeiten auf Papier aus Hans Purrmanns farbintensivem Schaffen steht im Zentrum der Ausstellung im Angermuseum.

Die Ausstellung versammelt Werke aus allen Schaffensperioden des Malers – vom Frühwerk über die 1920er und 1930er Jahre bis zum Spätwerk, das mit herausragenden Bildern vertreten ist, die in den 1950er Jahren auf Ischia und in den 1960er Jahren in der Villa le Lagore oberhalb von Levanto entstanden.

Die Ausstellung entstand in Zusammenarbeit mit der Dr.-Hanns-Simon-Stiftung Bitburg.

Zur Ausstellungseröffnung sprechen Prof. Dr. Kai Uwe Schierz, Direktor der Kunstmuseen Erfurt, Tobias J. Knoblich, Kulturdirektor der Stadt Erfurt, Robert Wieland, Urenkel von Hans Purrmann und Dr. Felix Billeter, Hans Purrmann-Archiv, München. Musikalisch wird die Eröffnung begleitet vom Dehler Quartett der Staatskapelle Weimar.

Die Ausstellung ist bis zum 16. Mai zu erleben und wird von einem umfangreichen Rahmenprogramm begleitet.

Am Sonntag, dem 7. Februar, 15 Uhr, findet die erste Kuratorenführung mit Prof. Dr. Kai Uwe Schierz statt.