Wegen Sanierung: Kreuzung Kaffeetrichter wird vorübergehend gesperrt

15.06.2016 11:00

Vom 4. bis zum 15. Juli wird einer der wichtigsten Verkehrsknoten der Stadt Erfurt, die Kreuzung Schillerstraße – Arnstädter Straße – Löberstraße, im Volksmund "Kaffeetrichter" genannt, für den Verkehr voll gesperrt. In einer gemeinsamen Aktion wollen das Tiefbau- und Verkehrsamt der Stadt Erfurt und die Evag die Schäden an den Gleisanlagen und der Fahrbahn beseitigen.

Der Knotenpunkt gehört mit 35.000 Fahrzeugen pro Tag zu den meist befahrenen Kreuzungen unserer Stadt. Dies hat sichtlich Spuren hinterlassen. Seit dem Ausbau der Arnstädter Straße Anfang der 90-er Jahre wurde die Kreuzung nicht mehr instandgesetzt – Sanierungsarbeiten sind daher dringend notwendig.

Die Erfurter Verkehrsbetriebe werden vom 4. bis voraussichtlich 8. Juli die Asphaltoberfläche im Gleisbereich der Kreuzung sowie in den Anschlussbereichen Arnstädter Straße und Schillerstraße erneuern. Die Stadtbahn-Linien 1 und 6 verkehren wie gewohnt. Es  kommt allerdings zu Einschränkungen auf den Bus-Linien 60 und 61. Der Bereich Kaffeetrichter wird dabei weiträumig umfahren, dies kann zu verlängerten Fahrzeiten führen. Die Haltestellen Rosengasse und Thomaseck können von der Bus-Linie 60 nicht angefahren werden, diese werden ersatzlos gestrichen. Über die genauen Fahrzeiten informiert die Evag rechtzeitig vorab über die Presse und online unter www.evag-erfurt.de. Weitere Informationen gibt es auch an den Haltestellen.

Das Tiefbau- und Verkehrsamt lässt im Zuge dieser Baumaßnahme rund 2.800 qm Asphaltdeckschicht erneuern, deren Abnutzung im Straßenbereich weit voran geschritten ist.  Dies betrifft vor allem die Schillerstraße und die Arnstädter Straße. Zudem gibt es in bestimmten Bereichen durch Absenkungen in den Gossenbereichen Probleme in der Ableitung des anfallenden Oberflächenwassers. Auch diese werden beseitigt.

Alles in allem sollen die Arbeiten innerhalb von zwei Wochen erledigt sein, um diesen wichtigen Verkehrsknotenpunkt wieder vollständig in Betrieb nehmen zu können. Die Baumaßnahme wurde bewusst in die Ferienzeit gelegt, da dann erfahrungsgemäß spürbar weniger Verkehr herrscht. Trotzdem ist mit erheblichen Beeinträchtigungen und Stauzeiten zu rechnen.

Umleitungen für PKW

Für den PKW-Verkehr wird eine kleinräumige Umleitung wie folgt eingerichtet:

  • Aus Richtung Schmidtstedter Knoten über Richard-Eiling-Straße, Löberwallgraben (unter Drehung der Einbahnstraße im südlichen Abschnitt) zur Schillerstraße. In Richtung Arnstädter Straße weiter über Heinrich-Mann-Straße und (unter Drehung der Einbahnstraße) Goethestraße zur Arnstädter Straße.
  • Aus Richtung Juri-Gagarin-Ring rechts ab in den Löberwallgraben und weiter wie oben beschrieben.
  • Aus Richtung Schillerstraße kommend, rechts ab in die als Einbahnstraße eingerichtete Heinrich-Mann-Straße und Goethestraße zur Arnstädter Straße unter Kreuzung der Arnstädter Straße weiter über Robert-Koch-Straße und Semmelweisstraße.
  • Aus Richtung Arnstädter Straße erfolgt die Umleitung nur für PKW ebenfalls über Robert-Koch-Straße und Semmelweisstraße.

Umleitungen für LKW

Für den LKW-Verkehr ist diese Umleitung nur bedingt nutzbar. Insbesondere der südliche Abschnitt des Löberwallgrabens ist dafür ungeeignet und wird nicht für LKW freigegeben. Die Umleitung des LKW- Verkehrs ist wie folgt geplant:

  • Aus Richtung Schmidtstedter Knoten über Richard-Eiling-Straße und Löberwallgraben bis zur Löberstraße, dort rechtsabbiegend über den Juri-Gagarin-Ring, Bonifaciusstraße, Benaryplatz, Alfred-Hess-Straße, Steigerstraße, Schillerstraße. Vorzug wäre hier gleich über die Trommsdorffstraße auf den Juri-Gagarin-Ring zu fahren oder auch das Zentrum auf dem Stadtring zu umfahren
  • In Richtung Arnstädter Straße weiter über die Heinrich-Mann-Straße und Goethestraße rechtsabbiegend in die Arnstädter Straße. Für die Weiterfahrt in Richtung Weimarische Straße über die Johann-Sebastian-Bach-Straße und Häßlerstraße, über die Straße am Herrenberg und Eisenberger Straße zur Weimarischen Straße
  • Aus Richtung Arnstädter Chaussee kommend wird der LKW-Verkehr gleich über die Arndtstraße, Werner-Seelenbinder-Straße, Käthe-Kollwitz-Straße, Häßlerstraße und weiter wie oben beschrieben geführt.

Grundsätzlich wird LKW-Fahrern dringend empfohlen, die weiträumigen Umfahrungsmöglichkeiten, etwa über den Erfurter Ring, zu nutzen – soweit nicht unmittelbare Ziele in der Umleitungsstrecke erreicht werden müssen.

Parksituation

Im Zusammenhang mit der Umleitungsstrecke werden die Einrichtung oder Richtungsänderungen von Einbahnstraßen notwendig. Des Weiteren werden Einschränkungen des ruhenden Verkehrs nötig. Es wird dringend um Beachtung der ausgeschilderten Parkverbote gebeten. Der Parkdruck wird sich in diesen Gebieten deutlich erhöhen, Alternativen bestehen nur im weiteren Umfeld (z. B. das Parkhaus Johann-Sebastian-Bach-Straße oder der P+R-Platz Thüringenhalle).

Hinweise für Fußgänger

Die Fußgängerführung im Baubereich wird mit Einschränkungen und bauseits bedingten Verboten aufrechterhalten. Radfahrer werden dringend gebeten, den Vorrang der Fußgänger zu beachten und ggf. das Rad abschnittsweise zu schieben. Die Fußgängerampel an der Arnstädter Straße – Robert-Koch-Straße wird abgeschaltet, den Fußgängern wird empfohlen, die Arnstädter Straße nördlich der Robert-Koch-Straße zu queren.