Vollsperrungen Magdeburger Allee im Bereich Stadtbahn-Haltestelle "Lutherkirche/Stadtwerke"

05.09.2016 14:01

Am kommenden Montag, den 12. September beginnen in der Magdeburger Allee Baumaßnahmen zur Herstellung eines barrierefreien Zuganges am südlichen Ende der Straßenbahnhaltestelle "Lutherkirche/Stadtwerke". Dies hat weitreichende Eingriffe in die Verkehrsführung zur Folge. In der Bauphase 1 vom 12. bis 30. September erfolgt eine Vollsperrung in stadteinwärtiger Fahrtrichtung. Vom 4. bis 26. Oktober wird in Bauphase 2 die stadtauswärtige Fahrtrichtung voll gesperrt.

Barrierefreier Ausbau der Haltestelle

Die Umleitungsführung erfolgt während der Sperrung der stadteinwärtigen Fahrbahn über Eislebener Straße und Friedrich-Engels-Straße. Da davon ausgegangen wird, dass die meisten Ziele in der Innenstadt liegen, wird die Umleitung zurück über die Breitscheidstraße nicht weiter ausgeschildert, ist aber möglich.

Während der Sperrung der stadtauswärtigen Fahrtrichtung erfolgt die Umleitung in umgekehrter Richtung über Breitscheidstraße - Friedrich-Engels-Straße - Eislebener Straße.  Für die Bauphase 2 wird zudem am Knotenpunkt Friedrich-Engels-Straße und Breit­scheidstraße eine provisorische Ampel aufgebaut.

Je nach Bauphase sind einzelne Ziele in der Magdeburger Allee mit dem Fahrzeug nicht erreichbar. Dies trifft in Bauphase 2 insbesondere auf den Bürokomplex der Stadtwerke zu, der während dieser Zeit mit dem Fahrzeug ausschließlich über die Rosa-Luxemburg-Straße angefahren werden kann.

Grund für die Baumaßnahme ist die dringend notwendige Verbesserung der Erreichbarkeit der Haltestelle Eislebener Straße. Seit 2012 befindet sich im Bürokomplex der Stadtwerke eine Außenstelle des Berufsbildungszentrums Würzburg, die vor allem von hochgradig sehbehinderten und blinden Menschen im Rahmen von Weiterbildungsmaßnahmen stark frequentiert wird.

Die Besucher des Berufsbildungszentrums sind auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen. Die Außenstelle ist mit der Stadtbahn hervorragend erreichbar. Während die stadtauswärtige Haltestelle unmittelbar vis-a-vis des Bürokomplexes angeordnet ist, befindet sich die stadteinwärtige Haltestelle ca. 150 Meter in nördlicher Richtung. Der Zugang ist bisher nicht barrierefrei.            

Nach Diskussion verschiedener Varianten hat der Bau- und Verkehrsausschuss die Entscheidung zum barrierefreien Umbau des südlichen Zugangs der Haltestelle beschlossen. Die andere Variante sah vor, die Fußgängerfurt am Knotenpunkt Magdeburger Allee - Eislebener Straße umzubauen, was jedoch einen erheblichen Umweg mit sich gebracht hätte.        

Daher ist nunmehr vorgesehen, den südlichen Zugang zur stadteinwärtigen Straßenbahn-Haltestelle gemäß den geltenden Vorschriften für Barrierefreiheit umzubauen und mit einer Lichtsignalanlage auszurüsten. Der barrierefreie Ausbau schließt eine Absenkung der beidseitigen Radwege im Bereich der Querungsstelle auf das Fahrbahnniveau ein. Zudem werden Sanierungsarbeiten an den Gehwegen und Fahrbahnen ausgeführt.

Die Maßnahmen wurden terminlich so koordiniert, dass sie gleichzeitig mit der durch die EVAG geplanten Maßnahmen zur Erneuerung der Gleisanlagen im Bereich des Straßenbahndepots ausgeführt werden.

Das Tiefbau- und Verkehrsamt ist bestrebt, die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten. Alle Verkehrsteilnehmer werden um eine erhöhte Aufmerksamkeit sowie Vorsicht und Rücksichtnahme insbesondere gegenüber Fußgängern und Radfahrern gebeten. Soweit möglich, sollte der Bereich weiträumig umfahren werden.