„Fake News“, „Magische Quadrate“ und Italiensehnsucht: Freier Eintritt am 1. Mai in den Erfurter städtischen Museen

27.04.2018 14:25

Am Dienstag, dem 1. Mai, öffnen die städtischen Erfurter Museen wie immer am ersten Dienstag im Monat bei freiem Eintritt ihre Türen. Besucht werden können die Dauerausstellungen, beispielsweise in der Alten und Kleinen Synagoge, aktuelle Sonderausstellungen sowie öffentliche Führungen und Veranstaltungen.

Ein Raum mit einer Vitrine und einem in der Wand eingelassenen Bildschirm
Foto: Blick in die Ausstellung „Fake News“ im Stadtmuseum Foto: © Stadtverwaltung Erfurt

So laden die derzeitigen Sonderausstellungen im Stadtmuseum zum inspirierten Sehen und zum Mitmachen ein: In der Schau „Erfurt – Neue Sichten auf eine alte Stadt“ zeigen 11 Künstler ihren individuellen Blick auf die Stadt. Die Ausstellung „Fake News? Objekte und ihre Geschichten“, die im Gewölbekeller des Museums zu sehen ist, zeigt kontroverse Objekte aus der Sammlung des Stadtmuseums.

Das Museum für Thüringer Volkskunde zeigt die Ausstellung „Magische Quadrate. Buchstaben & Zahlenspiele“, die am eintrittsfreien Dienstag ebenfalls besucht werden kann.

Auch in den Kunstmuseen erwarten die Besucherinnen und Besucher zwei neueröffnete Ausstellungen: Mit „Halt die Ohren steif / Keep a stiff upper lip – Robert Frank und Gundula Schulze Eldowy in New York“ präsentiert die Kunsthalle Erfurt das photographische Werk von Gundula Schulze Eldowy, das von 1990 bis 1993 in New York entstand.

In seiner Ausstellung „Minima – Maxima. Ein Weg nach Italien“ im Angermuseum zeigt Hiroyuki Masuyama Werke, welche die Italiensehnsucht des 19. Jahrhunderts widerspiegeln. Historische und aktuelle Landschaftswahrnehmung sowie die Medien Malerei und Fotografie fließen ineinander, wenn er Landschaftsgemälde des 19. Jahrhunderts von William Turner oder dem Erfurter Friedrich Nerly aus eigenen Fotografien neu zusammensetzt und ins helle Licht seiner Leuchtboxen setzt.

Die Retrospektive „Geist und Farbe. Winifred Zielonka (1929-2017). Eine anthroposophische Künstlerin in der DDR“ ist an diesem Tage letztmalig geöffnet.

Constanze Fuckel von der Erfurter Kunst- und Designschule Imago lädt von 16 bis 18 Uhr interessierte kleine und große Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren dazu ein, „Mit Fräulein Funkel ins Museum“ zu gehen.

In der Galerie Waidspeicher im Kulturhof zum Güldenen Krönbacken werden in der Ausstellung StipVisite die Landesstipendiaten für Bildende Kunst 2017 Adam Noack und Sebastian Jung mit ihren Arbeiten vorgestellt.

Die Ausstellung „Fremder Leute Sonnen“ im Schlossmuseum Molsdorf stellt mit 50 Arbeiten und Objekten aus den vergangenen 15 Jahren Kay Voigtmann, einen der wichtigsten Zeichner und Grafiker Thüringens, vor. Die Schlossräume können stündlich von 10 bis 17 Uhr besichtigt werden.