Abwechslungsreiches Programm zum 43. Krämerbrückenfest

05.06.2018 11:53

Vom 15. bis 17. Juni 2018 verwandeln Musik, Handwerk und Kleinkunst Erfurts Altstadt wieder zu einem Ort mit ganz besonderer Atmosphäre. Von der Krämerbrücke zum Erlebnis Mittelalter, über die kleinen Höfe, die Barfüßerruine bis hin zum Domplatz – das Krämerbrückenfest empfängt seine Gäste auch in diesem Jahr mit einer großartigen Programmvielfalt. Das größte Altstadtfest Thüringens beginnt und endet dabei in bewährter Weise an der mittelalterlichen Krämerbrücke. Auf ihr treffen alte Traditionen und pulsierendes Leben aufeinander.

Ein Wochenende voller Musik, Handwerk und Kleinkunst

Die Krämerbrücke mit Zelten und Ständen von Markthändlern.
Foto: © Stadtverwaltung Erfurt / D.Urban

Auch 2018 wird das Krämerbrückenfest auf dem Benediktsplatz vor der Krämerbrücke dabei von Till Eulenspiegel eröffnet, der in diesem Jahr das bereits gedroschene Stroh des Rathauses noch einmal dreschen will, um die letzten Körner für seine blinden Hühner herauszuschlagen. Im Gegenzug erwartet die Stadt aber einen kleinen Gefallen: Eulenspiegel soll helfen, das „schwarze Loch der Kultur“ zu stopfen, das in Erfurt weithin gesichtet worden ist.

Auf dem Mittelaltermarkt direkt hinter der Krämerbrücke versprechen Ritter, Händler, Spielleute und Gaukler mittelalterliche Atmosphäre mit Kämpfen, Festen und kulinarischen Highlights. Auf dem angrenzenden Wenigemarkt treffen sich von Freitag- bis Sonntagabend aufregende musikalische Newcomer und alteingesessene Hasen aus ganz Thüringen und darüber hinaus: Vertreter von Rock, Funk, Pop, Jazz und Chanson werden beim Publikum das Tanzbein und die Hüften schwingen lassen. Mit dabei sind unter anderem Majofran, The Alphatones, Die Schoenen, The Granschmidts, Princes of Provinces, das Cutting Strings Quartett, Mrs. Frizzle und Faroul.

Direkt um die Ecke, hinter dem Rathaus, ist der Jazz zu Hause: Das „New Orleans Music Festival“ als besonderes Sahnehäubchen des Krämerbrückenfestes mischt in diesem Jahr jungen New Swing mit traditionellem Dixieland und nimmt jeden mit auf die Reise in die große Welt des Jazz. Insgesamt acht Bands spielen an diesen drei Tagen, unter anderem die Sassy Swingers aus Frankreich, das renommierte Frank Muschalle Trio, Nils Conrad and his Amazing Jazzband aus den Niederlanden oder die mitreißende mitteldeutsche Swingband Friling.

Neben den bekannten Bühnen sind auch wieder atmosphärische Höfe Teil des Festes. So werden im Rathausinnenhof schweißtreibende iberoamerikanische Klänge zwischen Latin, Salsa, Ska und Flamenco erklingen, unter anderem am Freitagabend mit der kubanischen Band Rody Reyes & Havanna con Klasse.

Im gemütlichen Ambiente des Biergartens des Gasthauses „Zum Güldenen Rade“ erleben Besucherinnen und Besucher die regionale Singer-Songwriter-Szene und energetisch handgemachte Musik. Eine perfekte Gelegenheit, um sich von wunderschönen Melodien und eingehenden Texten treiben zu lassen und handwerklich herausragende Musiker kennenzulernen!

Von den Höfen ist es nicht weit zur großen Bühne des Domplatzes: Am Freitag startet dort das Programm von Antenne Thüringen mit Jens May und Wenke Weber. Ebenfalls dabei sind die großartige Künstlerin Namika, deren Song „Lieblingsmensch“ sicher noch vielen im Ohr ist, sowie der Singer-Songwriter und Eurovision Song Contest-Teilnehmer Michael Schulte.

Am Samstag können die Gäste auf dem Domplatz Bands wie Keimzeit, Sarah Lesch oder dem König des Balkan-Pop Shantel & Bucovina Club Orkestar erleben. Zum Abschluss am Samstag gibt es ein vom renommierten Stummfilmpianisten Richard Siedhoff live am Klavier begleitetes Höhenfeuerwerk.

Am Sonntag wird der Domplatz beim „Köstritzer Feiertag“ zu einem Ort zum Anstoßen, Feiern und Live-Musik genießen. Nach einem Auftakt mit Fassbieranstich im Biergarten können sich die Besucher auf Künstler wie die Famberg Musikanten, die Köstritzer Jazzband, Michael Hirte & Band sowie Andreas Geffarth auf der Bühne freuen.

Ein weiterer großartiger Spot ergibt sich mit der historischen Barfüßerruine, die in diesem Jahr mit der interaktiven Sommertour des Kinderradiosenders Radio Teddy sowie großartiger Kleinkunst für Klein und Groß im besten Sinne des Wortes aufwartet. Mit dabei sind hier der erstaunliche Kaos-Clown, eine Zaubershow, Improvisationstheater und für die ganze Familie live am Klavier begleitete Stummfilmaufführungen am Abend. Ein Spiel- und Mit-Mach Paradies für Kinder zwischen drei und 13 Jahren ist auch die „Toggo-Tour“ auf dem Theaterplatz: An zahlreichen Spielstationen zeigen die kleinen und großen Helden was sie können.

Zum Abschluss des Krämerbrückenfestes können die Besucherinnen und Besucher erleben, wie Til Eulenspiegel auf der Krämerbrücke aufgehängte Schuhe bei einem fröhlichen Event wieder auf den Boden der Tatsachen zurückholt. Vielleicht finden diese hier ja „ihren Schuh“ oder sogar einen von den darin versteckten kleinen Preisen?

Kunstinstallation auf der Krämerbrücke

Das größte Altstadtfest Thüringens 2018 beginnt und endet in bewährter Weise an der mittelalterlichen Krämerbrücke. Die berühmte Brücke spannt dabei bis heute einen Bogen von Ort zu Ort, auf welchem sich seit jeher Menschen und Kulturen, Reisende, Künstler, Handwerker und Händler zum Austausch begegneten und immer noch begegnen. Neben Gütern und Waren gingen dabei auch allerlei Nachrichten, darunter so manches falsche Gerücht, hin und her. Wohl aus diesem Grund hat Till Eulenspiegel als „ganz besonderes Kunststück“ symbolisch 380 Schuhe leichtgläubiger Besucher eingesammelt und auf der Krämerbrücke zusammen mit so mancher „Wahrheit“ aufgehängt.

„Eulenspiegel auf der Erfurter Krämerbrücke“, die diesjährige Kunstaktion, ist eine Installation des Künstlers Carl Ulrich Spannaus mit dem Artus Atelier.