Rückblick auf Erfurt

19.09.2013 13:25

Jetzt bin ich schon fast einen Monat wieder hier in Karlsruhe und die Zeit vergeht auch schon wieder wie im Flug. Die Wohnung und den Werktisch einräumen und Aufträge abarbeiten, die ich in den letzten Monaten bekommen habe, steht jetzt an, denn dafür war in Erfurt nicht die Zeit.

Drei Monate Stadtgoldschmiedin - Dank an die Erfurter

Zwei Frauen in einer Ausstellung.
Foto: Kathrin Hoyer, Beigeordnete für Wirtschaft und Umwelt, übergab der Stadtgoldschmiedin die offizielle Urkunde

Die Wochen waren "bepackt" mit verschiedensten Aufgaben, vom Fertigstellen der Schmuckstücke, Schreiben des Ausstellungstextes, Überlegungen zum Ausstellungsaufbau, Drucken des Faltblatts, Nachdenken über Titel und Preise der Schmuckstücke. Dann am Tag nach der Ausstellung ging es gleich weiter mit Packen in der Wohnung, am Montag noch das Werkzeug aus der Werkstatt holen und am selben Tag mit den letzten Zug nach Karlsruhe zurück. Wenn ich jetzt nur daran denke fühle ich mich gleich schon wieder müde und erschöpft.

Alles in allem ist aber alles gut gegangen. Es war nichts perfekt und einiges hätte weniger nervenaufreibend und glatter laufen können, aber der Eröffnungstag der Ausstellung war toll und es war sehr schön, die anderen Stadtgoldschmiede Masako Hamaguchi, Felix Lindner, Katrin Lucas und Brigitte Moser zu treffen.

Natürlich gibt es ganz viele Leute denen ich danken möchte. Zu allererst Grit Becher und Herr Marr, weil sie diejenigen waren mit denen ich täglich zusammengearbeitet habe und die mir in allen Bereichen eine große Hilfe waren. Bei Herr Marr muss ich mich noch besonders für die tolle Pflege der Pflanzen bedanken, die die Ausstellung sehr bereichert haben.

Verschiedene Personen im grünen Umfeld.
Foto: Stadtgoldschmiedin Nora Rochel (im Hintergrund) im Garten der Künstlerfamilie Lindner aus Erfurt

Dann Mandy Rasch, die mir goldschmiedisch zur Seite stand und mit der ich schöne Ausgeh-Abende hatte und eine schöne Zeit in ihrem urigen Haus. Bei Uta Feiler und ihrem Mann Horst bedanke ich mich für die ausgiebige Versorgung mit Lebensmitteln aller Art und für die Einladung in ihr interessantes Haus mit dem wunderschönen Garten. Rolf und Felix Lindner für die schöne Einstimmung zur Eröffnung. Susanne Knorr für die Hilfe beim Aufbau der Ausstellung und dafür, dass sie immer die Nerven bewahrt hat obwohl ich zu spät war mit dem Aufbau und es mir sicher insgesamt an Organisationstalent mangelte.

Und noch ein ganz ganz großes Dankeschön an die Stadtverwaltung und alle Erfurter dafür, dass ich drei Monate Stadtgoldschmiedin sein konnte!