Der Neubau der Rathausbrücken

24.08.2017 12:00

Der Neubau der Rathausbrücken befindet sich auf der Zielgeraden. Die ursprüngliche Zeitplanung sah vor, mit dem Bauvorhaben zum Weihnachtsmarkt 2017 fertig zu sein. Zwischendurch sah es so aus, als könnten die Brücken vorzeitig freigegeben werden. Allerdings haben unvorhersehbare Schwierigkeiten beim Bau der Treppe zur Mikwe den Zeitvorsprung schmelzen lassen.

Im Oktober sollen die Stufen für die Mikwetreppe kommen

Eine Brücke mit einer Treppenanlage, die unter der Brücke hindurchführt
Bild: Die Visualisierung zeigt, wie die Treppe zur Mikwe künftig aussehen soll. Bild: © Stadtverwaltung Erfurt

Das Krämerbrückenfest 2017 ist Geschichte und alle noch ausstehenden Arbeiten können nunmehr ungehindert ausgeführt werden.

Auch auf der Westseite ist der neue Straßenzug erkennbar. Wenn Mitte Oktober die Stufen für die Mikwetreppe angeliefert werden, sieht man auch dort die zukünftige Gestaltung.

Bereits in die Straße eingearbeitet sind die Intarsiensbänder. Als besondere Details sind zum Beispiel die Via Regia und die Krämerbrücke in den Beton eingelassen.

Den Schlusspunkt der Arbeiten bildet die Neupflanzung der beiden Bäume auf der Ostseite, die für den Neubau der Brücke weichen mussten.Vertreter von der Stadt und der Bürgerinitiative „Stadtbäume statt Leerräume“ haben sich bereits darauf verständigt, welche Bäume neu gepflanzt werden soll.

Für den Erhalt der beiden westlichen Bäume wurden die Planungen für die Brücke geändert. Hier folgte der Stadtrat dem Wunsch der Bürgerinitiative, ebenso wie bei der Neugestaltung des Zugangs zur Mikwe unter der Krämerbrücke hindurch.