Video: ICE-City Erfurt – So kann sie zukünftig aussehen.

27.09.2012 16:42

Im Jahr 2017 wird die Kreuzung der ICE-Strecken Berlin-München und Frankfurt/Main-Dresden in Erfurt ihren Regelbetrieb aufnehmen. Um die sich daraus ergebenden Entwicklungspotenziale zu erschließen, sollen die um den Hauptbahnhof liegenden Brachflächen zur ICE-City Ost entwickelt werden.

Es soll ein Premiumstandort ICE-City für neue oberzentrale Ansiedlungen mit stadtnahen Arbeitsstätten im Bereich Büro und Geschäftsnutzung, Kongress, Hotel, nicht störendes Gewerbe, Gesundheitswirtschaft, Wohnen sowie Einzelhandel in stadtverträglichem Umfang entstehen. Dazu sind durch den Rückzug von Bahn und Gewerbe geprägte Flächen im Umfeld des Erfurter Hauptbahnhofs in den Quartieren west- und östlich der Bahnhofstraße sowie auf Teilflächen des ehemaligen Güterbahnhofes für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung zu mobilisieren.