Ökoprofit Erfurt

Ökoprofit – das ökologische Projekt für integrierte Umwelttechnik – ist ein Programm, das die wirtschaftliche Stärkung von Unternehmen mit vorsorgendem Umweltschutz vereint.

schneckenartige Linie/Spur mit Text Ökoprofit Erfurt
Grafik: Logo Ökoprofit Erfurt Grafik: © Landeshauptstadt Erfurt, Stadtverwaltung

Unternehmen sparen mit Ökoprofit Ressourcen und Geld

Viele Unternehmen und Betriebe denken zumeist erst an die Kosten, wenn es um die Produktion von Gütern und Leistungen geht – an steigende Strompreise, an steigende Preise für Öl und Gas.
Dass sich aber ein umweltbewusstes Handeln und ökonomischer Gewinn nicht ausschließen, zeigt seit fast 20 Jahren auch in Erfurt das international wie national weit verbreitete Projekt Ökoprofit.

Weltweit haben nach einer Recherche der österreichischen Stadt Graz, der Erfinderin des Ökoprofit, über 4000 Betriebe am Projekt teilgenommen bzw. nehmen noch teil.
Die Stadt München hat im Jahr 1998 als erste deutsche Stadt das Projekt Ökoprofit durchgeführt und es wegweisend nach Deutschland gebracht. Bis heute konnten in fast 100 deutschen Städten weit über 2000 Betriebe mit dem Titel Ökoprofit-Betrieb ausgezeichnet werden.

Die größten Einsparungen, das zeigen sowohl die Ergebnisse bundesweit als auch hier in Erfurt, lassen sich im Bereich Energie und Emissionen erzielen. Aber auch bei Wasser und Abwasser, bei Rohstoffen und Abfällen lässt sich mit den im Rahmen von Ökoprofit umgesetzten Maßnahmen Geld und Kosten sparen.

Was ist Ökoprofit?

Das Ökologische Projekt für integrierte Umwelttechnik ist ein Programm zur ökonomischen Stärkung von Betrieben durch vorsorgenden Umweltschutz. Ziel ist es, Ressourcen zu sparen, Emissionen zu vermeiden und letztendlich betriebliche Kosten wie auch ökologische Folgekosten zu senken.

In Workshops und durch individuelle Firmenberatungen analysieren Betriebe verschiedenster Größenordnungen – vom 2-Mann-Betrieb bis zum Großunternehmen- gemeinsam mit erfahrenden Beratern aus dem Umweltmanagement ihren Energie- und Materialverbrauch, optimieren ihre Stoffkreisläufe und die Produktion selbst.
Mitarbeitermotivation und Sensibilisierung von Beschäftigten bis hin zur Leitungsebene schaffen ein neues Verständnis und Erkenntnisse im Umweltbereich, im Brand- und Arbeitsschutz und vielem mehr. Überdies ist Ökoprofit eine gute Möglichkeit, Erfahrungen mit anderen Betrieben auszutauschen, mehr Rechtssicherheit in speziellen Fragen zu erlangen und den betrieblichen Kontakt zu kommunalen Behörden zu verbessern.

Ökoprofit – ein Beitrag zu einer nachhaltigen Wirtschaftsentwicklung

Das Kapitel 30 der Agenda 21 von Rio de Janeiro aus dem Jahr 1992 stellt die Privatwirtschaft als wichtigen Akteur der Agenda 21 in den Vordergrund. So werden die Unternehmen aufgefordert, die Rolle des Umweltmanagements als eine der höchsten unternehmerischen Prioritäten für eine nachhaltige Entwicklung anzuerkennen.

Ökoprofit verknüpft in diesem Sinne ökologischen Nutzen mit ökonomischem Gewinn und sozialer Gerechtigkeit und führt somit zu Verbesserungen in allen drei Dimensionen nachhaltiger Entwicklung:

  • Ökologie – Senkung des Energie-, Wasser- und Rohstoffverbrauchs sowie Vermeidung von umweltschädigenden Emissionen und Abfällen
  • Ökonomie – Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen durch Kostensenkungen, die Vermeidung von Risiken und die Förderung technologischer Innovationen
  • Soziales – Sicherung von Arbeitsplätzen, Verbesserung des Arbeitsschutzes und Förderung der Mitarbeitermotivation.

Ökoprofit in Erfurt

Im Rahmen des „Wettbewerbs zur Umsetzung der Agenda 21 in Thüringen unter Beteiligung kleiner und mittlerer Unternehmen“ des Thüringer Ministeriums für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt wurde im Jahr 1999 der erste Ökoprofit-Workshop in Erfurt aus der Taufe gehoben, 2000 wurden die ersten Betriebe ausgezeichnet..

Unter Projektleitung des damaligen Stadtentwicklungsamtes und mit fachlicher Betreuung durch die eine Gesellschaft für Umweltmanagement konnten im ersten Jahr drei Erfurter Ökoprofit-Betriebe ausgezeichnet werden. Seitdem wurde das Ökoprofit – ob als Einsteigerrunde für neue Betriebe und als Ökoprofit-Club für mehrfach Beteiligte – kontinuierlich erweitert und qualitativ entwickelt werden. Bis heute wurden über 113 Betriebe als Ökoprofit-Betriebe ausgezeichnet, viele darunter mehrfach.

Im Projektjahr 2017 wurden im Ökoprofit-Club 85 Maßnahmen in den 8 teilnehmenden Betriebe umgesetzt und ausgewertet. Darüber hinaus wurden Maßnahmen umgesetzt und geplant, die zum Teil aus Geheimhaltungsgründen nicht veröffentlicht werden, wie auch viele der Maßnahmen nicht mit den mit ihnen verbundenen Einsparungen hinterlegt sind.

Die Gesamtbilanz dieser 85 Maßnahmen ist beeindruckend. Die Teilnehmer des Ökoprofit-Club-Projektes Erfurt sparten zusammen in diesem Jahr ca. 1.941.581 Euro ein.

Die Reduzierung des Stromverbrauchs um 25.212.581 kWh entspricht dem durchschnittlichen Stromverbrauch von ca. 6.300 Vier-Personen-Haushalten. Die Unternehmen tragen damit nicht unerheblich zum Ziel der Stadt Erfurt bei, die CO2-Emissionen weiter zu senken. Durch die Energieeinsparmaßnahmen sowie die Umstellung auf Ökostrom konnten die CO2-Emissionen um ca. 14.255.911 kg gesenkt werden. Der Kraftstoffverbrauch (Diesel/Otto) konnte um 44.092 Liter verringert werden.

Weiterhin sparen die Erfurter Ökoprofit-Unternehmen ca. 55 Tonnen Abfälle und 5.499 m³ Wasser ein. Eine ganze Reihe von organisatorischen Maßnahmen wird sich außerdem erst zu einem späteren Zeitpunkt kostenentlastend auswirken. Dazu gehören beispielsweise der Aufbau von Umweltmanagementsystemen, das Aufstellen von Prüfplänen oder die Durchführung von internen Schulungen.

Vorteile durch Ökoprofit

Mit Ökoprofit wird ein erster Einstieg in das „Öko-Audit“, einem umfassenden und tiefgefächerten Umweltberatungssystem, erreicht. Die Auszeichnung als Ökoprofit-Betrieb dient den Unternehmen und Betrieben zur Profilierung ihres Angebotsspektrums und verdeutlicht ihr Anliegen einer umweltbewussten Produktions- und Herstellungsart.

  • Sie sparen Kosten und tun gleichzeitig etwas für die Umwelt.
  • Sie erhalten Rechtssicherheit durch Ermittlung aller für sie relevanten Rechtsvorschriften.
  • Sie werden unterstützt bei der Erarbeitung Ihrer Verbrauchs- und Umweltdaten.
  • Sie lernen von anderen Betrieben durch Erfahrungsaustausch.
  • Sie steigern Ihr Image durch aktiven betrieblichen Umweltschutz und die Auszeichnung als Erfurt Ökoprofit-Betrieb.
  • Sie leisten Vorleistungen für eine Zertifizierung nach EMAS III (drei) oder ISO 14001
  • Verbesserung der Zusammenarbeit mit Behörden

Der erfolgreiche Projektabschluss der teilnehmenden Unternehmen wird durch eine Auszeichnung als Erfurter „Ökoprofit-Betrieb“ im Rahmen einer öffentlichen Veranstaltung dokumentiert.
Die Betriebe erhalten die Ehrung nach einer Betriebsbesichtigung durch eine Kommission, welche auf die Einhaltung der festgelegten Anforderungsprofile achtet. Dazu gehört insbesondere die Bildung eines Umweltteams, die Aufstellung von Umweltleitlinien und die Festlegung eines Umweltprogramms, welches die kurz-, mittel- und langfristig umzusetzenden Maßnahmen des betrieblichen Umweltschutzes enthält.

In jedem Ökoprofit-Jahr wird eine Informationsbroschüre erarbeitet, die die Leistungen aller im Zeitraum beteiligten Betriebe dokumentiert.

Ökoprofit aktuell

Ab dem Jahr 2018 bietet die Stadt Erfurt, außer dem bewährten Ökoprofit-Modul, interessierten Unternehmen die Möglichkeit an dem neuen Projektmodul „Ökoprofit-Energie“ teilzunehmen.

Gemäß dem novellierten Energiedienstleistungs-Gesetz (EDL-G) mussten alle Unternehmen, die nicht unter die Regelung für kleine und mittlere Unternehmen (KMU-Regelung) fallen, bis spätestens zum 5. Dezember 2015 ein Energieaudit nach EN 16247-1 durchführen.

Alle Unternehmen, auch solche mit öffentlicher Beteiligung, müssen nun in eigener Verantwortung prüfen, ob die Energieauditpflicht auf sie zutrifft. Unternehmen mit einer kommunalen Beteiligung von mehr als 25% (direkte oder indirekte Kontrolle des Kapitals oder der Stimmrechte), gelten nicht mehr als kleine und mittlere Unternehmen. Somit sind sie zu einem Audit verpflichtet, auch wenn sie weniger als 250 Beschäftigte haben. Alternativ können ein Energiemanagementsystem nach ISO 50001 oder ein Umweltmanagementsystem nach EMAS eingeführt werden.

Was ist Ökoprofit-Energie?

Ökoprofit-Energie ist ein vom Land Thüringen und den Kommunen gefördertes Beratungsprogramm zur Steigerung der Energieeffizienz in Unternehmen. Teilnehmende Betriebe profitieren von regelmäßigen Workshops, aktuellem Fachwissen und dem Erfahrungsaustausch mit anderen Betrieben im Rahmen des Energienetzwerkes. Zusätzlich erhält jedes Unternehmen eine individuelle Einzelberatung, um betriebsspezifische Energiesparpotentiale aufzudecken und auszuschöpfen.

Ökoprofit-Energie – Wie ist der Ablauf?

Ökoprofit-Energie dauert sechs bis acht Monate und setzt sich zusammen aus vier gemeinsamen Workshops mit allen Teilnehmern und vier Vor-Ort-Beratungen in den teilnehmenden Betrieben. An Ökoprofit-Energie kann jeder Betrieb teilnehmen, unabhängig von Größe und Branche.

Schritt für Schritt wird mit jedem Betrieb eine Struktur für ein individuelles Energiemanagement erarbeitet. Hierzu werden umfangreiche themenspezifische Arbeitsmaterialien bereitgestellt, die der Betrieb langfristig für sein Energiemanagement nutzen kann.

Die Umsetzung der Schritte im Rahmen des Ökoprofit-Energie-Netzwerks ist eine effiziente Möglichkeit, die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. Zusätzlich haben Sie Gelegenheit, sich mit anderen Unternehmen zu aktuellen Energiethemen auszutauschen.

Die Landeshauptstadt Erfurt bietet ab 2018 mit dem Projekt Ökoprofit-Energie interessierten Unternehmen die Möglichkeit, alle Schritte des Energieaudits umzusetzen – nur der Auditbericht muss noch zusätzlich zusammengestellt werden.

Ökoprofitbetriebe und Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen

Betriebe mit der Erfurter Ökoprofit-Auszeichnung sind berechtigt, dem Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen (NAT) beizutreten.

Das Nachhaltigkeitsabkommen Thüringen ist eine freiwillige Vereinbarung zwischen der Thüringer Landesregierung sowie der Thüringer Wirtschaft und konzentriert sich insbesondere auf die Verknüpfung von wirtschaftlichen sowie ökologischen Aspekten. Damit werden ähnliche Aspekte berührt wie im Prozess des Ökoprofit.