Gewerbegebiet: Forschungs- und Industriezentrum Erfurt-Südost (FIZ)

Die Karte zeigt den Ausschnitt im Stadtgebiet, wo das Forschungs- und Industriezentrum Erfurt - Südost (FIZ) liegt: wie auch der Name schon sagt, im Südosten der Stadt. Auch die Nähe zur Ostumfahrung und die nächste Auffahrt Linderbach ist erkennbar.
Karte: Das zum Ortsteil Herrenberg gehörende Gewerbegebiet beheimatet hauptsächlich Unternehmen aus der Hoch- und Halbleitertechnologie. Karte: © Stadtverwaltung Erfurt

Auf dem Weg zur A4-Anschlussstelle Erfurt Ost ist das auffällige Gebäude in der Konrad-Zuse-Straße 15 vom Autobahnzubringer aus gut zu sehen. Das ehemalige Technologie- und Gründerzentrum wird heute von der Melexis GmbH genutzt und demonstriert architektonisch, was die Unternehmen in Erfurt Süd-Ost ausmacht: moderne, zukunftsorientierte Hochtechnologie.

Schon in den 1980er Jahren war der Erfurter Südosten ein Mikroelektronikstandort und Vorzeigekombinat der damaligen DDR. Nach der Wende wurden die unternehmerischen Potentiale in die Marktwirtschaft übertragen. Die Ausgründungen aus dem Kombinat entwickelten sich zu erfolgreichen, vom Standort Erfurt aus weltweit agierenden Unternehmen. X-Fab und Melexis sind hier stellvertretend zu nennen.

Das FIZ zeichnet sich im Besonderen durch die enge Zusammenarbeit seiner Unternehmen aus. Vom Verein Forschungs- und Industriezentrum Erfurt e. V. koordiniert und publik gemacht, führt dies zu nationaler und internationaler Bekanntheit. Die im Anwendungszentrum Mikrosystemtechnik (AZM) zusammengeführten Institute CiS Forschungsinstitut für Mikrosensorik und Photovoltaik und IMMS Institut für Mikroelektronik- und Mechatronik-Systeme bringen den Standort als wichtige Partner in Forschung und Entwicklung weiter voran.

Zudem profitiert das FIZ mit den Unternehmen in der Konrad-Zuse-Straße, Herman-Hollerith-Straße und Wilhelm-Wolff-Straße sowie in der Haarbergstraße von seiner Lage im Erfurter Stadtgebiet. Nah an der A4 und der Ostumfahrung gelegen, spricht die Straßeninfrastruktur zusammen mit besten Produktionsbedingungen durch mehrfache Verbesserungen der anliegenden Versorgungsmedien ebenso für Erfurt Süd-Ost, wie die Straßenbahnanbindung im 10-Minuten-Takt, die gerne von den rund 600 bzw. insgesamt ca. 2.500 Arbeitskräften des Gewerbe- bzw. Industriegebietes genutzt wird.

Das von der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen vermarktete Gewerbegebiet "Forschungs- und Industriezentrum Erfurt" ist in das Industriegebiet Erfurt Süd-Ost mit rund 42,5 ha eingebettet und fast vollständig belegt. Derzeit wird geprüft, wie Hochtechnologieunternehmen auch weiterhin eine Ansiedlung oder Erweiterung ihrer Kapazitäten in Erfurt ermöglicht werden kann.

Wichtige Standortparameter

Parameter Wert
Tabelle: Standortparameter
Nettofläche 14,61 ha
Entfernung Flughafen 11 km
Entfernung Hauptbahnhof 4 km
Entfernung Güterbahnhof 4 km
Entfernung Autobahn 4 km über den Autobahnzubringer Am Herrenberg / Haarberg bis zur Anschlussstelle Erfurt-Ost der A 4,
10 km über die vierspurige Ostumfahrung (Konrad-Adenauer-Straße) bis zur A 71, Anschlussstelle Erfurt-Nord
Entfernung Bundesstraße 3 km bis zur B 7 in Richtung Weimar über die vierspurige Ostumfahrung
Nutzungsbedingungen baureifer Zustand,
Nutzung als Gewerbe- und Industriegebiet gemäß §§ 8 und 9 BauNVO,
kurzfristiger Erwerb der Fläche,
keine Bodenkontaminationen,
keine Einschränkungen der Nutzbarkeit,
Gewerbegebiet ist voll erschlossen
Eigentümer Landesentwicklungsgesellschaft (LEG) Thüringen
Angesiedelte Unternehmen 12
Angesiedelte Branchen Entwicklung und Produktion elektronischer Bauelemente, Photovoltaik, Mikrosystemtechnik
Arbeitskräfte ca. 600
Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel Stadtbahnlinie 3, Haltestelle Windischholzhausen/X-Fab und Urbicher Kreuz