Es braut sich was zusammen – Erfurt und das Bier

18.09.2018 10:00 – 27.01.2019 18:00

Das Stadtmuseum Erfurt erzählt fast 5.000 Jahre Biergeschichte und beginnt dabei seine Reise in weiter Vergangenheit im Nahen Osten, besucht Klosterbrauereien und schaut den Mönchen beim Brauen über die Schulter.

Eine Grafik mit Schriftzug "Es braut sich was zusammen – Erfurt und das Bier"
Titelmotiv der Ausstellung „Erfurt und das Bier“ Grafik: © Grafikbuero Ole.B
27.01.2019 18:00

Es braut sich was zusammen – Erfurt und das Bier

Genre Ausstellung
Veranstalter Stadtverwaltung Erfurt, Stadtmuseum
Veranstaltungsort Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“, Johannesstraße 169, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Die Ausstellung

Bierloch am Haus Anger 37
Foto: Bierloch am Haus Anger 37 Foto: © Stadtverwaltung Erfurt, H. Röder

Erfurt gilt nicht gerade als Bier-Stadt. Und doch ist und war sie es! Seit Jahrhunderten wurde in und um Erfurt Bier gebraut und getrunken. Es gab Hunderte von Biereigen (bürgerliche Brauer) und Dutzende von Klosterbrauereien. In einer großen Ausstellung des Stadtmuseums und einem neuen Buch werden sie in Wort und Bild vorgestellt: von den ältesten archäologischen Zeugnissen über das Mittelalter und die Neuzeit bis hin zur Industrialisierung im 19. Jahrhundert und zur DDR-Zeit. Bis hin zur technischen Innovationen der Industrialisierung möchte die Ausstellung zeigen, wie über die Jahrhunderte aus einem traditionellen Handwerk ein mächtiger Wirtschaftszweig entstand und eine Stadt ohne Brauerei nicht denkbar war.

Gefahndet wird in der mittelalterlichen Stadt von Erfurt nach den Biereigenhöfen und in Thüringen nach den ältesten Reinheitsgeboten. Verfolgt werden in den Wirren des Dreißigjährigen Krieges der Schwedenkönig und damit die Gründungslegende einer großen Brauerei. Verdeutlicht wird am Beispiel der Bauerkriege und der Revolution 1848 der Zusammenhang von Bier und Politik.

Ein Bierdeckel auf dem fünf Männer mit Bierkrügen um einen Tisch sitzen
Foto: Wirtshausszene im Deckel eines Bierseidels, 1901 Foto: © Angermuseum Erfurt

Zahlreiche Dokumente und Sachverhalte werden erstmals gezeigt. Buch und Ausstellung rekonstruieren ein bisher unbekanntes und spektakuläres Bild zum Brauwesen, Bierkonsum und Trinkverhalten. Es entstand ein vielschichtiges regionales Porträt eines der beliebtesten Getränke Deutschlands: Bier ist mehr als nur die richtige Mischung aus Malz und Hopfen und niemals nur ein Getränk gewesen.

Die Thüringer Traditionsbrauerei Braugold stellte im Jahr 2010 als letzte Erfurter Großbrauerei die Produktion ein. Aber jede Zäsur bietet Raum für einen Neuanfang, denn es ist Bewegung in den Biermarkt gekommen Mit Braumanufakturen, Mikro- und Traditionsbrauereien ist ein Zurück zum stadtbürgerlichen Brauwesen erlebbar. Ihr Geschäft floriert in der Thüringer Metropole und im Freistaat, wie einst das von Paul Ziegler, der als vermögender Waidhändler und Biereigen im Jahr 1606 das Grundstück des heutigen Stadtmuseums erwarb, ein prunkvolles Wohn- und Geschäftshaus errichtete und darin Bier braute und ausschenkte.

Ein Einblick

Hardy Eidam, Kurator der Sonderausstellung, stellt diese vor.

Video: Bierausstellung im Stadtmuseum © Stadtverwaltung Erfurt

Das Begleitprogramm

Eine alte Bierflasche ohne Inhalt
Foto: Weizenbierflasche aus Saalfeld, 1920er Jahre Foto: © Saalfeld, Bürgerliches Brauhaus Saalfeld GmbH

Eröffnung

Montag, 17. September, 18:00 Uhr

Finissage

Samstag, 26. Januar

Vortragsreihe „Erfurt und das Bier“

donnerstags, jeweils ab 18:00 Uhr

20. September
Dr. Steffen Raßloff und Heinz Stade: "Hopfen und Malz in der industriellen Moderne"

18. Oktober
Hardy Eidam und Jan Schlennstedt: "Bier im Zeitalter des globalisierten Kapitalismus" mit Kostproben der Erfurter Schlunze

22. November
Sebastian Ringeis „Den Erfurter Walpurgisherren und Bierrufern des 17./18. Jh. ins Stammbuch geschaut“
Moderation: Gudrun Noll-Reinhardt

Der Vortrag  muss leider aufgrund einer Erkrankung des Referenten entfallen.

13. Dezember
Ulla Heise: „Bier als Kulturgut – vom Grundnahrungsmittel zum Lifestyle-Getränk“ mit Verkostung historischer Braustile mit Carsten Roth, BierWelt Erfurt

17. Januar
Dr. Karin Sczech und Dietrich Kaiser: „Archäologische Zeugnisse zum Erfurter Bier und die Entwicklung der Erfurter Malzwerke ab 1869“

24. Januar
„Bier oder Wein? Vorlieben und Folgen aus kulturhistorischer und medizinischer Sicht“: Ein Mediziner im Disput mit Dr. Anselm Hartinger und Hardy Eidam

bunt bemalte Holztafel
Foto: Gaststättenausleger Zum halben Mond Foto: © Hohenfelden, Thüringer Freilichtmuseum

Öffentliche Führungen durch die Sonderausstellung

dienstags, jeweils ab 17:00 Uhr

  • 18. September
  • 16. Oktober
  • 20. November
  • 18. Dezember
  • 15. Januar

ab dem 16.10. mit anschließender Bierverkostung im „Bierrufer“

Öffentliche Stadtführung mit dem Erfurter Bierrufer

sonntags, jeweils ab 14:00 Uhr

  • 7. Oktober
  • 4. November
  • 2. Dezember
  • 6. Januar

mit anschließender Bierverkostung im „Bierrufer“.
Teilnahme nur mit Anmeldung möglich.

Ölgemälde eines alten Fabrikgeländes
Foto: Alexander Kircher: „Das Erfurter Malzwerk im Norden“, 1934, Öl auf Leinwand Foto: © Erfurter Malzwerke GmbH

Geführte Besichtigung der Erfurter Malzwerke

dienstags, jeweils 14:00 Uhr

  • 9. Oktober
  • 27. November 
  • 8. Januar

Teilnahme nur mit Anmeldung möglich.

Ein alter Holzschlitten
Foto: Transportschlitten für Eis und Gärbottiche, um 1900 Foto: © Watzdorfer Traditions- und Spezialitätenbrauerei GmbH

Freier Eintritt mit Bier-Glücksmedaille der Erfurter Münzfreunde e. V.
durch Drehen der Glücksmedaille und ein bisschen Glück

  • 3. Oktober
  • 31. Oktober
  • 6. Dezember
  • 25. Dezember
  • 26.Dezember
  • 1. Januar

Zur Sonderausstellung können außerdem folgende Programme gebucht werden:

  • Ausstellungsführung, 60 oder 90 Minuten
  • Stadtführung mit dem Erfurter Bierrufer, 90 Minuten

Beide Programme sind mit anschließender Bierverkostung möglich.

Schulprogramme

Das „flüssige Brot“ – Die Geschichte des Bieres in Antike und Mittelalter
(3. – 6. Klasse)

Bier und Trinkkultur – Workshop zur gesellschaftlichen Bedeutung und der gesundheitlichen Auswirkungen des Bieres
(8. – 12. Klasse)

Weitere Programme auf Anfrage.

Anmeldungen und Buchungen über:
Telefon: 0361 655-5652