"Wohin bringt ihr uns?“: "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus

26.09.2020 10:00 – 11.04.2021 18:00

In Pflege- und Heilanstalten wurden 1940/1941 in der "Aktion T4" Menschen mit Behinderung und psychisch Kranke systematisch ermordet. Die Ausstellung berichtet über diese als "Euthanasie" (schöner Tod) verschleierte erste planmäßige Vernichtung von Menschenleben im Nationalsozialismus. Auf Initiative der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Erfurt e. V. wird gleichzeitig das Denkmal der Grauen Busse der Künstler Andreas Knitz und Horst Hoheisel erstmals in Erfurt aufgestellt. Das Projekt richtet den Blick auf eine Opfergruppe, deren Verfolgungserfahrung aufgrund tradierter Vorurteile erst spät anerkannt wurde, und setzt sich mit den Kontinuitäten in der Diskussion über "unwertes Leben" auseinander.

Plakatentwurf
"Wohin bringt ihr uns?“: "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus Bild: © „ungestalt. Kollektiv für Kommunikationsdesign“ in Leipzig
11.04.2021 18:00

"Wohin bringt ihr uns?“: "Euthanasie"-Verbrechen im Nationalsozialismus

Genre Ausstellung
Veranstalter Erinnerungsort Topf & Söhne
Veranstaltungsort Erinnerungsort Topf & Söhne - Die Ofenbauer von Auschwitz, Sorbenweg 7, 99099 Erfurt

Weitere Informationen

Eröffnet wird die Ausstellung am 25.09.2020 um 18 Uhr.