Konzert zum chinesischen Frühlingsfest

02.02.2019 20:00 – 02.02.2019 21:30

vom Konfuzius-Institut an der Fachhochschule Erfurt

sieben Musiker im schwarzen Anzügen mit ihren Instrumenten auf einer Treppe
Neues Salonorchester Leipzig Foto: © Salon Orchester Leipzig
02.02.2019 21:30

Konzert zum chinesischen Frühlingsfest

Genre Veranstaltung
Veranstalter Konfuzius-Institut an der Fachhochschule Erfurt
Veranstaltungsort Festsaal im Erfurter Rathaus, Fischmarkt 1, 99084 Erfurt

Weitere Informationen

Östliche Romanzen

Lu Jianguo – chinesische Geige und das Neue-SalonOrchester-Leipzig präsentieren:

Um das neue chinesische Jahr des Schweins gemeinsam zu begrüßen, veranstaltet das Konfuzius- Institut Erfurt am 2. Februar ein chinesisch-deutsches Konzert mit Lu Jianguo und dem Neuen-SalonOrchester-Leipzig im Erfurter Rathausfestsaal.

Bereits Marco Polo schwärmte: „Ihr Klang war unbeschreiblich schön!" – die  Erhu, auch chinesische Geige genannt, hat in China eine mehr als tausendjährige Tradition. Sie ist, wie ihr Name bereits verrät, ein "zweisaitiges" Streichinstrument.

Das Neue-SalonOrchester-Leipzig wurde 2006 von Musikern des Gewandhausorchesters und des MDR-Sinfonieorchesters gegründet. Es vereint die Erfahrungen, die im Thüringer SalonQuintett, dem SalonOrchester Leipzig, dem Strandorchester Cassablanca und bei vielen Kammermusiken gesammelt wurden. Solistische Darbietungen wechseln mit Verkleidungen oder dem Spielen von ungewöhnlichen Instrumenten, schmachtenden sentimentalen Stücken folgen atemberaubende virtuose Bravour-Nummern. Neben Konzerten in der Stammbesetzung, welche aus sieben Musikern besteht, lädt das Ensemble immer wieder Gäste zu gemeinsamen Auftritten ein. Mit Lu Jianguo und seiner chinesischen Geige hat das Neue-SalonOrchester-Leipzig bereits mehrfach Konzerte gegeben. In China geboren, begann er bereits im Kindesalter mit dem Spiel der Erhu, der traditionellen chinesischen Geige. Nach dem Musikstudium am Konservatorium Shanghai, wurde Lu Jianguo in das renommierte „Chinesische Zentrale Orchester für Nationale Musik" aufgenommen. Neben zahlreichen nationalen und internationalen Auftritten bei Konzerten und auf Festivals, wirkte er an den Aufnahmen von Bernardo Bertoluccis Film „Der letzte Kaiser" mit.

Eintritt: 5,- Euro (Vorverkauf und Abendkasse)

Einlass ab 19:30 Uhr